Ein Titelverteidiger in Höchstform, überraschend starke Gastgeber und ein stattliches Sümmchen für den guten Zweck: Das Hallenfußballturnier um den 5. Sport-Factory-Cup in Gerwisch hatte vor Wochenfrist viel zu bieten.

Gerwisch l Sie werden sich für das kommende Jahr etwas einfallen lassen müssen bei der SG Blau-Weiß. Den Ortsnachbarn bei der sechsten Auflage einfach nicht einzuladen, wäre nicht die feine Gerwischer Art. Doch nach dem dritten Sieg in fünf Jahren und dem nunmehr zweiten Cup-Triumph in Folge schickt sich der SV Union Heyrothsberge an, den schmucken Wanderpokal endgültig aus der Nachbargemeinde zu entführen. Bei der Auflage am Freitag vor einer Woche musste jedenfalls auch Blau-Weiß-Coach René Pinske einsehen: "Der SV Union war einsame Spitze, wir waren im Finale chancenlos."

Ausdruck dessen war ein müheloser 3:0-Erfolg, der die hervorragende Bilanz von 14:0-Toren in fünf Turnierspielen beschloss - an der Verdientheit des Cup-Sieges gab es keine Zweifel. Doch trotz des verlorenen Finals herrschte auch bei der SG Blau-Weiß keine Weltuntergangsstimmung. "Auch wenn der Halbfinalsieg gegen Niegripp etwas glücklich zustande kam, war das überraschend gut, was unsere junge Truppe gezeigt hat", urteilte Pinske. Einige Routiniers wie Mario Träbert oder Volker Reichert wurden vor dem ersten Anpfiff ins Allstar-Team delegiert, das aus allen Mannschaften zusammengestellt wurde, da Westeregelns Handballer erst etwa eine Stunde zuvor einen Rückzieher machten. "Nachdem auch der TSV Völpke zu Silvester abgesagt hat, war das natürlich nicht so schön."

Dem Organisationsteam gelang es dennoch, ein rundum gelungenes Turnier auf die Beine zu stellen. Neben dem Sportlichen stand dabei auch der gute Zweck im Mittelpunkt. Pinske: "Es gibt seit drei Jahren eine Zusammenarbeit mit der Kinderkrebshilfe. Einige unserer Partner und Sponsoren stellen Sachpreise zur Verfügung, die dann bei einer Tombola verlost werden." Aktuell befinden sich rund 1500 Euro im Spendentopf, der demnächst übergeben werden soll. Am Grundkonzept des Sport-Factory-Cups gilt es also auch im nächsten Jahr festzuhalten. Wenn das Turnier dann auch einen anderen Ausgang nimmt als zuletzt, hätte wohl zumindest in Gerwisch niemand etwas auszusetzen.