Colbitz/Großkoschen l Die Radballer des RC Lostau durften sich am Wochenende gegenseitig auf die Schultern klopfen. Während die Erste in der 2. Bundesliga einen guten Saisonstart hinlegte, gelangen den Reserveteams in der Oberliga wichtige Erfolge.

2. Bundesliga

Würde man es knapp zusammenfassen wollen, genüge sicherlich die kurze Einschätzung: Ziel erreicht. Mit sechs Punkten aus drei Partien haben Rüdiger Czarnetzki und Denny Schwiesau einen soliden Start gefeiert, zudem finden sie sich auf dem fünften Tabellenplatz wieder. "Es war ein Spieltag nach unserem Geschmack", resümierte dann auch Czarnetzki. Das erste Appetithäppchen gab es gleich zu Beginn gegen Cottbus, wenngleich "wir die Punkte durchaus eingeplant hatten", sagte Czarnetzki selbstbewusst. Die Brandenburger hatten in dieser Besetzung noch nicht zusammengespielt und weniger Erfahrung aufzuweisen, so dass die Lostauer viele Angriffe abfangen konnten und einen deutlichen 7:2-Erfolg einfuhren.

Mehr zu knabbern hatte das Duo hingegen an der zweiten Vertretung des RSV Großkoschen, bei dem "ein erfahrener Hase mitspielte". Lostau unterlag mit 2:4. "Wir sind immer einem Rückstand hinterhergelaufen." In der zweiten Hälfte gelang zwar der 1:2-Anschluss, doch im Gegenzug kassierte Lostau sogleich das 1:3.

Zum Abschluss gab es dann doch noch einen nicht geplanten Leckerbissen. Gegen die Erste der Gastgeber ging es knapp zur Sache. "Unser Minimalziel waren vier Punkte. Also hätten wir zumindest unentschieden spielen müssen. Aber Großkoschen I hatte bis dahin auch alles gewonnen", erklärte Czarnetzki. Zunächst gab es einen bitteren Beigeschmack, Lostau geriet zum 0:1 in Rückstand. Dann fing das Team zwei Angriffe ab und drehte die Partie in eine 2:1-Führung. Die Gastgeber wurden zusehends nervöser, Lostau nutzte eine Unaufmerksamkeit zum 3:1 vor der Pause. "Dann konnten wir auf Sicherheit spielen und den Gegner kommen lassen." Am Ende gab es einen 5:2-Erfolg und bei einem Spiel weniger den Anschluss an die obere Tabellenregion. "Wir müssen den nächsten Spieltag abwarten. Vielleicht läuft es dann erneut gut", schaute Czarnetzki auf den Heimauftritt am Sonnabend, 15. Februar, voraus und hofft auf Unterstützung der Zuschauer. Vielleicht gibt es dann einen leckeren Nachtisch. Das wäre sicher ganz nach ihrem Geschmack.

Oberliga

Die Zweite hat mit drei Siegen aufhorchen lassen. "Es waren Pflichtaufgaben, aber auch diese müssen erstmal gelöst werden", betonte Markus Rogge aus dem Duo mit seinem Bruder Nicky nach dem 3:1 über die eigene Dritte, dem 3:2 über Colbitz II und dem 6:4 über Colbitz I. In den Duellen gegen Teams aus der unteren Tabellenregion "muss man die Punkte holen, sonst wird es knapp". Sicherheit brachte nun die erste Partie gegen die Teamkollegen Andreas Wünsch und Benjamin Biedermann, wenngleich die Begegnung lange ausgeglichen verlief. Erst eine Minute vor Schluss markierte die Zweite die Führung, hielt bis zum Ende den Ball und verwandelte dann einen "Freischuss".

Da die Dritte die Partie gegen Colbitz II mit 2:1 gewonnen hat, verteidigte sie den achten Tabellenplatz und liegt sechs Punkte vor dem ersten Abstiegsrang.

Am kommenden Spieltag, der am Sonnabend, 22. Februar, in der eigenen Sporthalle ausgetragen wird, möchte die Zweite ihre gute Ausgangsposition verteidigen. Die ersten sechs Tabellenplätze berechtigen nämlich zum Start bei der Landesmeisterschaft. "Es wird eine interessante Aufgabe, Punkte zu sichern", schaute Markus Rogge voraus. "Es kommen Teams wie Zeitz I und II sowie Mücheln II, die unsere direkten Konkurrenten sind."