Biederitz (bjr) l Die Rückfahrt aus dem Saalekreis war lang genug, um ins Grübeln zu geraten. Wenn es eine Sache gab, die Julian Franz jedoch nicht hätte tun sollen, war es genau diese. Ja, er hatte an den Tischen des SSV Landsberg jede Menge Lehrgeld gezahlt. Und nein, das war bei der gestrigen 3:6-Niederlage des DJK TTV Biederitz in der Tischtennis-Regionalliga keine Schande. Denn: "Jedes Match bringt dich weiter; körperlich, geistig und spielerisch." Marcus Schmidt hat diesen Satz gesagt und der Teamkapitän hatte verletzungsbedingt Platz für Franz gemacht, der ansonsten für die Biederitzer Verbandsliga-Reserve spielt. Anders als am Vortag, bei der 4:9-Niederlage im unterfränkischen Versbach, sagte sich das von zuhause aus leicht daher. Aber: "Ich war auch irgendwann zehn Jahre jünger und habe zu den Oberliga-Spielern hochgeschaut." Wenn es eine Sache gibt, die Franz auf seinem Weg dorthin weiter tun sollte, dann diese.

Es gab also an diesem Doppelspieltag aus DJK-Sicht nichts zu holen. Auch wenn das obere Paarkreuz mit Zbigniew Kaczmarek und Jacek Wandachowicz jeweils zusammen drei Punkte beisteuerte, war dies zu wenig. Weil in Versbach einzig Schmidt in der ersten Einzelrunde gegen Oliver Welt weiterhin einen Zähler holte (3:0), weil auch im gestrigen Landesderby die Mehrzahl der Spiele glatt an den SSV ging. Vor allem in der Mitte lag die DJK-Achillesverse, Radoslaw Kulczycki und Diego Rodriguez Egocheaga gingen in beiden Partien komplett leer aus.

Die Entwicklung des Wochenendes war vielleicht absehbar gewesen. Doch sie soll sich beim wegweisendenden Heimspieltag gegen Wohlbach und Holzhausen am 8./9. März ins Gegenteil verkehren - wie übrigens auch das eigene Auftreten: "Vor allem in knappen Phasen sollte sich jeder hinterfragen, ob er alles gegeben hat. Man hat es an der Körpersprache gemerkt. Wenn diese nicht stimmt, fehlt oft das letzte Quäntchen, um das Ruder doch noch herumzureißen", nahm Schmidt die Teamkollegen in die Pflicht. Davon ausgenommen durfte sich nur einer fühlen: Julian Franz.

DJK TTV Biederitz (gegen SB Versbach): Kacz- marek (1,5), Wandachowicz (1,5), Kulczycki, Rodriguez Egocheaga, Schmidt (1), Osbar

DJK TTV Biederitz (gegen SSV Landsberg): Kaczmarek (1,5), Wandachowicz (1,5), Kulczycki, Rodriguez Egocheaga, Osbar, Franz