Auf schwer bespielbarem Platz unterlagen die Fußballer des SV Traktor Tucheim trotz einer 1:0-Führung am Sonnabend mit 1:2 gegen Brettin/Roßdorf. Während das Schlusslicht der Landesklasse II an seiner eigenen Courage vor dem gegnerischen Tor scheiterte, blieb der Kreis- oberligist buchstäblich "eiskalt".

Tucheim l Im Winter möchte wohl niemand mit einem Fußballer tauschen. Nicht nur die eisigen Temperaturen, auch der Zustand des Platzes lässt meist zu wünschen übrig. Die Spiele erinnern eher an ein Umpflügen des Ackers, als an ästhetisch und technisch einwandfreien Sport. "Testspiele sind aber wichtig, damit sich die Spieler wieder auf die Bewegung draußen umstellen. Schließlich haben sie sich an die Hallenverhältnisse angepasst", betonte Traktor-Coach Mike Schnorrer die Aufgabe des Testspiels.

Eigentlich hatte seine Elf auch gar nicht schlecht begonnen. So stand es nach einem Tor von Thomas Schulze aus der 17. Minute 1:0 für die Hausherren. Entsprechend war auch Schnorrer über die Leistung nicht betrübt. "Wir haben gut angefangen. Mit der ersten Halbzeit können wir zufrieden sein. Doch danach waren wir zu passiv."

Der TSV kam energischer aus der Pause. In dieser Druckphase fiel der verdiente Ausgleich. Kai Königsreuter vollstreckte in der 48. Minute zum 1:1 Ausgleich. Auch die nächsten Minuten gehörten den Gästen. "Die Platzverhältnisse in der ersten Halbzeit hatten nichts mit Fußball zu tun. Der Ball lag mehr, als dass er gerollt ist", fasste Gästetrainer Tino Schmahl den ersten Durchgang treffend zusammen.

Es dauerte eine Weile bis Tucheim wieder in Tritt kam und sich aus der Umklammerung des Kreisoberligisten lösen konnte. Erst nach einer Viertelstunde schafften es die Gastgeber wieder in die Nähe des gegnerischen Sechszehners. In Folge erspielten sie sich auch gute Möglichkeiten, zumindest bis zur Strafraumgrenze. Fast schien es, als wollten die Gastgeber in Schönheit vergehen, anstatt den Ball einfach im Tor unterzubringen. "Wir müssen mal schießen", hallte es dann auch zurecht über den Platz. So hatte Rene Grützmacher im Tor der Brettiner selten Grund einzugreifen. Die Gäste tauchten durch Konter immer wieder gefährlich vor dem Gehäuse von Michael Weise auf. Beim 2:1 für die Brettiner durch Sven Neumann in der 90. Minute musste er sich letztlich geschlagen geben. "Beim zweiten Tor springt der Ball etwas unglücklich. Bei diesen Witterungsbedingungen ist Fußball aber ein Glücksspiel", so Schnorrer zum Siegtreffer der Gäste. Schmahl war mit der zweiten Halbzeit seiner Elf "zufrieden".

In einem Punkt waren sich allerdings beide Trainer einig: "Eine Prognose lässt sich mit diesem Spiel für die Rückrunde noch nicht abgeben."

Tucheim: Weise - Handke, Kandora,Meinecke, Haack, Paulini, Schmidt, Keltner, Schulze, Feuerherd, Diers, Köpke, Ziemert, Dobel

Brettin/Roßdorf: Grützmacher- Waack, Kurth, Löper, Neumann, Königsreuter, Heine, Schmahl, Meyer, F. Krause, Schulze, Helm, C. Krause, Tiefert, Schöner

Tore: 1:0 Thomas Schulze (17.), 1:1 Kai Königsreuter (48.), 1:2 SvenNeumann (90.); SR: Rüdiger Meier, Dirk Wiesener, Jürgen Werner