Niegripp l Die SG Blau-Weiß Niegripp überwintert mit 24 Punkten auf dem siebten Platz der Landesklasse, Staffel II. Grund zur Klage hat Trainer Joachim Greisner demnach nicht, eher hadert er mit jenen Dingen, auf die niemand am Alten Kanal Einfluss hat. "Trotz des Verletzungspechs haben wir eine gute Hinserie gespielt", so der Trainer. Zumal Spieler wie Christoph Ackmann und Bastian Schlüter nicht nur eine kleine Erkältung hatten, sondern teilweise gleich schwere Verletzungen, mit denen sie langfristig ausfielen.

Trotz der Verletzungssorgen, die sogar zum Abbruch der Partie beim TSV Rot-Weiß Zerbst führten, machte die SG zumindest zu Hause eine gute Figur. Nur eine Niederlage mussten die Blau-Weißen vor heimischer Kulisse hinnehmen. In der Fremde ist mit nur zwei Siegen allerdings noch Luft nach oben. "Zwar hätten wir auswärts das ein oder andere Pünktchen mehr entführen können, aber dafür haben wir zu Hause das Optimum herausgeholt", so der SG-Trainer.

Die bitterste Niederlage war wohl jene gegen Fortuna Magdeburg II, als die Blau-Weißen mit 0:5 unter die Räder kamen. "Die Jungs sind auf dem Kunst- rasen einfach nicht klargekommen. Natürlich kann man hinterher immer sagen, dort hätten wir mehr herausholen können, aber letztlich sind wir sehr zufrieden mit unserer Hinrunde", so der Trainer. Besonders im Gedächtnis blieb das torlose Remis daheim gegen Eintracht Gommern - ein Ergebnis mit Seltenheitswert. Angesichts der Heimstärke der SG wären drei Punkte möglich gewesen, doch auch diesen Punkten weint Greisner nicht nach - ganz im Gegenteil: "Wir hatten zig Chancen, aber am Ende haben wir immerhin einen Punkt geholt, damit können wir zufrieden sein."

Was dem Trainer außer Verletzungen noch negativ aufstößt, ist das momentane Wetter. "Unsere Vorbereitung läuft, aber aufgrund des Winters ist es schwer. Wir konnten bisher noch nicht draußen trainieren. Wer sich den Platz jetzt ruiniert, muss sehr lange mit diesem schlechten Zustand leben. In der Halle ist jedoch nur Krafttraining möglich." Dennoch ist Greisner positiv für die Rückrunde gestimmt. Knüpft das Team an die gute erste Halbserie an, wären in Niegripp wohl alle glücklich.