Handball l Genthin (ske/ahf) Im Heimspiel der 2. Nordliga unterlag der SV Chemie Genthin am Sonnabend gegen den BSV 93 Magdeburg III mit 26:30 (15:18). Die Niederlage kam wenig überraschend, hatten die Magdeburger in dieser Saison bislang erst ein Spiel verloren.

Umso erstaunlicher war jedoch der Beginn der ersten Halbzeit. So setzten sich die "Chemiker" durch eine gute Abwehrleistung gegen den BSV-Rückraum sowie eine konzentrierte Leistung im Spiel nach vorn bis zur 18. Minute zum 9:6 ab. Die Gästebank reagierte, nahm eine Auszeit und stellte die Mannschaft in der Abwehr um. Die Genthiner hatten fortan ihre Probleme im Angriff, so dass die Olvenstedter zum ersten Mal nach 23 Minuten mit 12:11 in Führung gingen. Den Vorsprung gab der BSV 93 III bis zur Pause dann auch nicht wieder ab (18:15).

Die zweite Halbzeit wurde seitens der Gastgeber weiterhin mit viel Kampf und Leidenschaft geführt, wobei das Schiedsrichtergespann aus Irxleben nicht immer die besten Entscheidungen traf. Die Genthiner spielten auch in der zweiten Halbzeit über weite Strecken gut mit, so dass der Rückstand im erträglichen Rahmen blieb (23:26). Bis zum Schlusspfiff entwickelte sich ein spannendes Duell, wobei sich auf Genthiner Seite Karsten Walter mit zwölf Toren besonders verdient machte. Bei den Magdeburgern war der oberligaerfahrene John Bade mit neun Toren bester Werfer. Dank einer breiteren Bank entschieden die Landeshauptstädter die Begegnung dann auch verdient mit 30:26 für sich.

Die Genthiner können mit der gezeigten Leistung jedoch mehr als zufrieden sein und mit einem guten Gefühl das Auswärtsspiel bei der Zweiten vom TuS Magdeburg angehen, um ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte zu festigen.

SV Chemie Genthin: Berndt, Augustin - Walter (12), S.Keil (5), Ewert (3), Mäser (3), Richter (2), R.Keil (1), Juling, Dziony, Feuerherdt