Wenn morgen um 14 Uhr der Anpfiff im heimischen Parkstadion ertönt, zählt für den Burger BC 08 (3.) in der Fußball-Landesliga nach der Winterpause nur das Hier und Jetzt. Vor dem Nachholspiel gegen den Magdeburger SV Börde (11.) lohnt allerdings noch einmal der Blick auf die erste Wochenhälfte.

Burg l Fußball-Romantiker hätten dem zurückliegenden Dienstagabend wohl kurzerhand den Arbeitstitel "Reise in die Vergangenheit" verpasst. Anlass bot das 1:1-Remis im vorerst letzten Testspiel bei der U 23 des 1. FC Magdeburg. Immerhin blicken beim Verbandsligisten neben Trainer Mario Middendorf auch die Spieler Robert Löw, Hannes Schock und Niklas Weber auf eine mehr oder weniger lange Zeit beim BBC 08 zurück. Auf der Gegenseite kennen aus ihren Tagen im Nachwuchsleistungszentrum Martin Krüger, Bastian Benkel und Patrick Bartsch wohl noch jeden Kunstrasenhalm persönlich. Zeit für Sentimentalitäten blieb allerdings nicht. Vier Tage vor dem Ligastart galt es, eine gelungene Generalprobe abzuliefern.

Das Unterfangen ist letztlich geglückt. Unabhängig vom achtbaren Resultat "haben wir uns unser Selbstvertrauen geholt, über weite Strecken das Spiel mitgestaltet, die zweite Halbzeit sogar bestimmt", wie BBC-Trainer Hartmut Müller lobte. So war der späte Ausgleich von Bartsch (81.) nach gutem Nachsetzen nur folgerichtig. Auch im ersten Abschnitt gefielen die Gäste mit aggressivem Pressing und schnellem Umkehrspiel. Die einzige echte Unaufmerksamkeit in der Abwehr bestraften die Platzherren jedoch in Person von Marcel Brendel kurz vor dem Seitenwechsel (43.). "Mir war wichtig, dass wir uns noch einmal gut präsentieren und das haben wir getan", fasste der Trainer abschließend zusammen.

1. FC Magdeburg II: Schumann (46. Henne) - Wolschke, Loth, Prinz, Diaz Ubieta, Schock, Weber, Brendel, Rode, Sommermeyer, Löw

Burger BC 08: Bonitz - Benkel, Gädke (46. Behr), H. Schäfer, M. Krüger, Zimmer, Herms, Schulz (46. Teege), B. Schäfer, Peseke, Bartsch

Tore: 1:0 Marcel Brendel (43.), 1:1 Patrick Bartsch (82.); SR: Mike Weiß (Osterweddingen), Klaus Stock, Maximilian Soppa; ZS: k.A.

Indes steht außer Frage, dass die Vorbereitung mitsamt gelungenen Testspielauftritten und einem erfolgreichen Trainingslager schon morgen Nachmittag wenig wert sein könnten, wenn es nicht gelingt, die gute Form auch in der Liga zu untermauern. Müller ordnet gleichermaßen bildhaft wie realistisch ein: "Wir bewerten den guten Start nach der Winterpause nicht über. Das war bislang die Vorsuppe und sie hat uns geschmeckt. Aber jetzt wartet das Hauptgericht." Dieses wollen sich seine Schützlinge im Nachholspiel keinesfalls von den Magdeburger Gästen verderben lassen.

Tatsächlich liest sich die Zutatenliste bei den Burger Hobbyköchen dann auch schmackhafter als jene der Konkurrenz. Die Börde-Elf um Coach Tobias Ellrott testete zu Vorbereitungszwecken im Januar und Februar vorwiegend gegen Teams aus der Landesklasse. Die Auftritte variierten zwischen mittelprächtig (3:3 gegen Heyrothsberge), schwach (2:3 gegen Olvenstedt) und wenig aussagekräftig (11:1 gegen Schlanstedt). Trotz der zusätzlichen neuen Kräfte Thomas Wolff (BSV Eickendorf) und Benjamin Lohse (SV Fortuna) kämpfte der MSV zudem mit Besetzungssorgen. Indes ist man beim morgigen Gegner gewarnt. Müller zieht dabei auch die wenig beeindruckenden Zahlen aus der Hinrunde in Zweifel: "Dass Börde auswärts bislang wenig geholt hat - das ist jetzt Vergangenheit. Ich denke, dass die Magdeburger auch wissen, dass sie mit einem Sieg auf drei Punkte an uns heranrücken können."

Es fehlen: Marco Westhause (langzeitverletzt), Sascha Krüger (angeschlagen, Einsatz fraglich) - keine Information; SR: Michael Müller (Stendal), Alexander Machui, Tobias Petzke; Saison 2012/13: 3:1, 2:2