Handball l Oebisfelde/Gommern (jpi/ahf) Der Tabellenführer der Verbandsliga, der SV Eintracht Gommern, gastiert heute um 16.15 Uhr beim Schlusslicht, dem SV Oebisfelde II.

SVE-Trainer Dirk Heinrichs macht sich über eine mögliche Verstärkung der Hausherren aus dem Kader der Mitteldeutschen Oberliga aber keine Gedanken: "Wenn Spieler aus der Ersten aushelfen sollten, können wir das nicht ändern. Wir schauen nur auf uns." Der Oebisfelder Spielertrainer Toni Seiler meint: "Wir werden bis Saisonende mit unserem schmalen Kader auskommen müssen. Fallen weitere Spieler aus, wird es ganz prekär."

Obwohl sich das Schlusslicht kaum Chancen ausrechnet, "wollen wir den Spitzenreiter ärgern." Heinrichs warnt seine Spieler davor, die Partie auf die leichte Schulter zu nehmen. "In Personalnot liefern vermeintlich schwache Mannschaften die besten Spiele ab. Auch wir müssen uns die zwei Punkte erarbeiten. Das ist eine Frage der richtigen Einstellung", so der Coach, der auf Robert Mennecke und Kevin Bomke verzichten muss.