Mit 50-minütiger Verspätung begann am Sonnabend das Landesliga- Duell zwischen dem Burger BC 08 und Grün-Weiß Potzehne. Der Grund: Die Gäste hatten mit einer Autopanne zu kämpfen. Einen Betriebsunfall wendeten derweil auch die Burger Fußballer ab, sie gewannen ohne spielerischen Glanz mit 3:1 (1:0).

Burg l Kennt jemand einen guten Witz? Wie wäre es mit etwas Musik? Manch einer mag sich auch einer ausgedehnten Zigarettenpause beholfen haben, um die Wartezeit zu überbrücken. Einzig den Spielern des BBC 08 blieb nichts anderes übrig, als sich auf dem Platz in Bewegung zu halten, vor allem jedoch: die eigene Konzentration auf Spieltagsniveau. Als dann die Gäste nach erfolgreichem Fahrzeugtausch und mit knapp einstündiger Verzögerung Burg erreichten, schien es allerdings, als hätte die unfreiwillig lange Erwärmungsphase ihren Tribut gefordert. Oder wie BBC-Trainer Hartmut Müller sagte: "Bei der Suche nach Ursachen für unsere schwache Vorstellung mag diese Verzögerung vielleicht eine Rolle gespielt haben. Schließlich ist es schwierig, die ganze Zeit auf den Punkt fokussiert zu bleiben. Als Ausrede lasse ich das aber nicht gelten."

Dass sich seine Mannschaft in dieser Woche auf besagte Ursachenforschung begeben und sicher auch einige deutliche Worte ihres Coaches anhören muss, lag vor allem daran, dass sie nach knapp einer halben Stunde jeglichen Spielfluss vermissen ließ. Philipp Baumgartl war gerade im Eins-gegen-Eins-Duell an Potzehnes Keeper Patrick Schmidt gescheitert, nachdem er bereits in der achten Minute eine Flanke von Mathias Herms zum 1:0 eingeköpft hatte, als plötzlich nichts mehr zusammenlief bei den Gastgebern. Man hätte darüber hinwegsehen können, wenn zuvor Baumgartl in statt neben das Tor gelupft (12.) und Franz Zimmer unter statt an die Querlatte geschossen hätten (17.). Doch statt einer möglichen 4:0-Führung brachten die Burger einen trügerischen 1:0-Vorsprung und eine keineswegs überzeugende Schlussviertelstunde aus der ersten Hälfte mit in die Kabine.

Der deutliche Appell, wieder zur spielerischen Linie zu finden und eine sichere Führung herauszuschießen, verfehlte prompt seine Wirkung. Eine gefährliche Eckstoßserie der Gäste in der ersten Halbzeit hätte jedenfalls Warnung genug sein müssen, um abzusehen, welches Ungemach nach knapp einer Stunde drohte. Wiederum nach einem ruhenden Ball ging es vor dem Burger Tor drunter und drüber, Potzehnes Maik Krehl war zur Stelle und besorgte den zu dieser Phase überraschenden, aber nicht unverdienten 1:1-Ausgleich (59.). Dass es dennoch nicht zur Kollision mit dem eigenen Anspruch kam, lag an einem Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Stefan Dehmel. Potzehne protestierte, Christian Behr verwandelte und der BBC 08 lag wieder mit 2:1 in Führung (64.). Als die Gäste in der Schlussphase alle defensiven Hemmungen ablegten, besorgte Patrick Bartsch die Entscheidung - 3:1 (90.).

Im Gegensatz zu den Grün-Weißen erlebten die Burger also keinen Motorschaden, konnten auf Unterstützung durch "gelbe Engel" verzichten, doch viel hätte nicht gefehlt, wie auch Müller einsehen musste: "Wir sind spät auf die Siegerstraße eingebogen - allerdings ohne jede Sicherheit in unserem Spiel."

Burger BC 08: Bonitz - Behr, Benkel, H. Schäfer, Siemke, Zimmer, M. Krüger, Bartsch, Herms, Dlusinski (59. Schulz), Baumgartl

Potzehne: Schmidt - Bierstedt, Küllmei, Klose, Kretzschmann, Wiegmann (79. Hesse), Oelze, Stolle, Wäsche, Schunaew (68. Niebuhr), Krehl

Tore: 1:0 Philipp Baumgartl (8.), 1:1 Maik Krehl (59.), 2:1 Christian Behr (64., FE), 3:1 Patrick Bartsch (90.); SR: Stefan Dehmel (Magdeburg), Steve Winkler, Robert Stähr; ZS: 166