Stendal/Burg (rte/ahf) l Mit einer 34:41 (12:17)-Niederlage sind die Handballer der SG Fortschritt Burg am Sonntag vom Auswärtsspiel beim HV Lok Stendal zurückgekehrt. Dabei konnten die Gäste den Rangzweiten der 1. Nordliga nur kurzzeitig ärgern.

Gleich zu Beginn zeigten die Stendaler ihr gewohnt schnelles Spiel und überforderten die nervös agierenden Burger. So hieß es nach wenigen Minuten bereits 4:1. Die SG-Mannen hatten den sicher spielenden Hausherren auch fortan nichts entgegenzusetzen. So baute der HV seine Führung in der ersten Hälfte bereits zum 15:6 aus.

Die Burger wurden nun endlich wach und kamen besser in die Partie. Aus einer sichereren Abwehr und mit besser herausgespielten Angriffen konnten die Gäste noch zum 12:17 verkürzen, ehe bei diesem Stand die Seiten für die zweiten 30 Minuten gewechselt wurden.

Nach dem Pausentee machte Fortschritt da weiter, wo es Ende der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Folgerichtig war man beim 16:18 wieder in Schlagdistanz und konnte sich weiter Hoffnungen machen, den Favoriten doch noch zu ärgern. Allerdings spielten die Hausherren ihr Programm routiniert weiter und konnten wieder auf 22:17 enteilen. Dieser Vorsprung hielt bis zum 36:31. In den letzten fünf Minuten der Partie schwanden die Kräfte bei den Burgern und der HV Lok konnte einen verdienten und nie gefährdeten 41:34-Heimsieg einfahren.

Die Fortschritt-Handballer hatten sich viel vorgenommen. Jedoch konnten sie ihr Potenzial nicht über die vollen 60 Minuten ausschöpfen, so dass die Niederlage zwar in Ordnung ging, vielleicht aber etwas zu hoch ausfiel. Am Sonntag, 2. März, soll sich das Blatt indes wenden. Dann empfängt die SG Fortschritt den HSV Haldensleben II zum entscheidenden Kellerduell. Der HSV liegt nur einen Punkt vor den Burgern und ist somit direkter Konkurrent um den Klassenerhalt. Dann müssen wichtigen Punkte geholt werden, um die Abstiegplätze zu verlassen.

Fortschritt Burg: Bünger, Wegner - Herrmann (1), Winkler, Teßmann (14/4), Barkholz (4), Ebert (3), Scholz (3), Lange (4/1), Weigel, Wöhe (1), Wucherpfennig (4)