Innerhalb einer Woche geht es für Fußball-Landesligist Burger BC 08 (2.) von einem Extrem ins andere. Nach dem mühevollen 3:1-Erfolg über Schlusslicht Potzehne gastiert das Team morgen um 14 Uhr beim unangefochtenen Spitzenreiter FSV Barleben.

Burg/Barleben l Sicher würden sie auch in Burg zu einem Zlatan Ibrahimovic nicht Nein sagen - zumindest falls der schwedische Wunderstürmer auf einen geringen Anteil seines bescheidenen Salärs verzichten würde. Doch irgendwie ist man dieser Tage beim BBC 08 gar nicht so betrübt, dass es in dieser Saison an dem einen Stürmer fehlt, der Spiele allein entscheidet, Torerfolge sammelt wie andere Briefmarken und eben genau das tut, was die schwedische Variante des Dudens kürzlich unter dem Begriff "zlatanisieren" aufgenommen hat. "Es könnte durchaus eine Trumpfkarte sein, dass uns bislang der ganz große Torjäger fehlt", meint zumindest BBC-Trainer Hartmut Müller. So sei sein Team in der Offensive weniger ausrechenbar und strahle aus mehreren Mannschaftsteilen Gefahr aus. Tatsächlich verteilen sich bislang 37 Burger Saisontore auf zwölf verschiedene Schützen.

Dennoch verhehlt der BBC-Trainer nicht, dass ihn die hauseigene "Abteilung Attacke" auch Sorgen bereitet: "Uns beschäftigen die Ladehemmungen natürlich." Ganz besonders gilt dies vor dem Duell gegen die mit Abstand beste Liga-Defensive. So ließ der FSV Barleben in 14 Saisonspielen lediglich sieben Gegentreffer zu - schwer vorstellbar, dass die Rand-Magdeburger morgen von ihrer defensiven Disziplin abweichen und Einladungen zum Toreschießen verteilen.

Mit sechs Punkten Vorsprung und zwei weniger absolvierten Partien scheint der FSV ohnehin derzeit "bajuwarische" Verhältnisse in der Landesliga etablieren zu wollen. Trotz der besseren Karten im Kampf um den Meistertitel warnt Coach Stephan Grabinski aber: "Auch dieses Spiel muss erst absolviert werden. Als Titelfavorit sind wir Gejagte und unsere Kontrahenten trachten danach, uns ein Bein zu stellen. Damit das nicht passiert, werden wir mit aller Ernsthaftigkeit in diese Partie gehen."

Mehr Seriosität fordert übrigens auch Grabinskis Gegenüber beim BBC 08: "Es wird natürlich ein vollkommen anderes Spiel als zuletzt gegen Potzehne. Wir müssen nur aufpassen, dass uns die Fehler, die wir vor einer Woche gemacht haben, nicht wieder unterlaufen." Anders als beim Schlusslicht ist davon auszugehen, dass der prominent besetzte Gegner aus einem gerissenen Burger Spielfaden schnell eine ziemlich fatale Schlinge knüpft. Müller: "Vor allem Denny Piele müssen wir im Auge behalten. Er ist derzeit in guter Form." Der FSV-Stürmer hat schließlich den SV Fortuna Magdeburg beim 4:0 mit drei Treffern und einer Vorlage förmlich "zlatanisiert".

Es fehlen: keine Information - Marco Westhause (langzeitverletzt), Steven Peseke (privat, fraglich), Patrick Bartsch (angeschlagen, fraglich); SR: Marco Uhlmann (Magdeburg), Daniel Feist, wird noch angesetzt; Hinspiel: 1:1