Gehrden/Theeßen (sza/ahf) l Fußball-Kreisoberligist SV Theeßen 85 erkämpfte sich am Sonnabend beim 1:1 (0:1)-Unentschieden einen Punkt gegen den VfL Gehrden.

Die Gäste gingen in der 24. Minute des Nachholspiels durch Till Hoger in Führung. Der VfL bestimmte zwar das Spiel, doch die Gäste hielten dagegen. "Theeßen hatte nach dem 1:0 Beton angerührt und blieb durch schnelle Konter brandgefährlich", resümierte Gehrdens Trainer Andreas Schunke. Die defensive Spielweise hatte einen Grund: Zu elft angereist, fiel mit Stefan Mohr nach einer halben Stunde ein weiterer Theeßener verletzungsbedingt aus. Seine Teamkollegen spielten folglich in Unterzahl weiter, doch eine Trumpfkarte blieb den 85ern: Torhüter Marcus Rimpl. Kurz vor der Pause entschied der gute Schiedsrichter Christian Berthold auf Strafstoß für den VfL, Rimpl parierte den Versuch von Maximilian Leps.

Die Gäste gingen also mit der knappen 1:0-Führung in die zweite Halbzeit, doch diese hatte nach der Pause nur zwei Minuten Bestand. Florian Baumgart erzielte den Ausgleichstreffer für die Hausherren. "Das Tor war ohne Frage verdient. Gehrden hat gut Druck gemacht, wir krochen natürlich in Unterzahl schon etwas auf dem Zahnfleisch", schätzte Theeßens Mittelfeldmann Torsten Hinkelmann ein. Als der VfL in der Folge einen zweiten Elfmeter zugesprochen bekam, blieb Rimpl erneut Sieger. "Er hat uns wahrhaftig diesen einen Punkt festgehalten. Wir fühlen uns als moralischer Sieger", urteilte Hinkelmann, der in der Schlussphase ebenfalls verletzt vom Feld musste.

VfL Gehrden: Götze - Leps, M. Schöbel, Schrimpf, Sens (56. Rehse, 79. Milas), Baumgart, Lange (87. Gelbke), Böttge, Schunke, Höhn, Pietschner

SV Theeßen: Rimpl - Kasenburg, Mohr, Graunhorst, Ch. Hoger, K. Hoger, T. Hoger,Kempf, Wehrmann, Hinkelmann, Prost

Tore: 0:1 Till Hoger (24.), 1:1 Florian Baumgart (47.); SR: Christian Berthold (Heyrothsberge), Konrad Tietz, Yves Jeschek; ZS: 30