Frauen-Handball l Biederitz (ihe/ahf) Durch einen verdienten 26:23 (14:8)-Erfolg gegen den TuS Magdeburg II bleiben die Nordliga-Damen des SV Eiche 05 Biederitz in der Meisterrunde in der Erfolgsspur. Es war bereits der dritte Sieg im dritten Spiel und gleichbedeutend mit dem Sprung auf Rang drei.

Die Biederitzerinnen erwischten mit einer schnellen 6:1-Führung einen Start nach Maß. Vor allem die gut vorgetragenen Konter hatten ihren Anteil daran. Nach dem 7:2 ließen die Gastgeber die ein oder andere gute Möglichkeit aus, so kam der Gast wieder näher heran (9:5 und 10:6). Beim Stand von 14:8 ging es in die Pause.

Nach dem Wiederbeginn erhöhten die Biederitzer schnell zum 15:8, ehe der Spielfaden vollends riss. Gute Möglichkeiten blieben ungenutzt und die technischen Fehler häuften sich. Die Gastgeber, die plötzlich nervös wirkten, führten nur noch mit einem Treffer (15:14 und 16:15).

Die fällige Auszeit brachte die SVE-Damen wieder in die Spur zurück. Nach dem 17:16 trafen Kati Schneider, Franziska Swoboda und Franca Gronemeier zum 20:16. Aber auch das spätere 22:17 ließ die Gastgeber nicht an Souveränität gewinnen. Eine weitere kleine Schwächephase nutzten die Neustädter zum 22:21-Anschluss. In den folgenden Minuten war es in erster Linie die sichere Nancy Charnowski, die mit drei verwandelten Strafwürfen das 25:22 herauswarf und damit auch den 26:23-Sieg für die Eiche-Damen perfekt machte.

"Die erste Hälfte war trotz einiger liegengebliebener Tormöglichkeiten in Ordnung. Der Bruch in Durchgang zwei ist für mich unerklärlich. Schlussendlich haben wir dennoch verdient gewonnen", meinte Spielertrainerin Marina Beer nach der Schlusssirene.

Eiche Biederitz: Fleischer - Swoboda (3), Schneider (4), Bublitz (4), Bock (2), Gronemeier (4), Beer (1), Charnowski (6/5), Schieke (1), Heitmann (1)