Mit einem doppelten Einsatz ließen die G-Jugend-Fußballer der Spielgemeinschaft Heyrothsberge/Gerwisch kürzlich die Hallensaison ausklingen. Mit einem Turniersieg und den Plätzen zwei und fünf geriet der Kehraus prompt noch einmal zu einem echten Erfolgswochenende.

Magdeburg/Heyrothsberge (mvo/bjr) l Der Einladung des SV Fortuna Magdeburg zum 7. Wintercup folgte die Spg. mit zwei Mannschaften. Vertraute Liga- konkurrenten wie der SV Arminia und der Gastgeber waren neben den unbekannten Mannschaften des SSV Besiegdas, Schwarz-Gelb Bernburg, Schönebecker SV und Askania Bernburg die Gegner am ersten Turniertag. Nach einer 0:2-Auftaktniederlage gegen den SV Fortuna kämpfte sich der jüngere Jahrgang in das Turnier. Nach einer Niederlage gegen Schwarz-Gelb Bernburg, bei der eigentlich ein Unentschieden verdient gewesen wäre, feierte das Team einen überzeugenden Sieg gegen Besiegdas Magdeburg, so dass es am Ende im Siebenmeterschießen gegen den SV Arminia sogar noch zum fünften Platz reichte.

Die erfahreneren "Routiniers" machten dort weiter, wo sie bei zurückliegenden Turnieren aufgehört hatten: Viele gute Kombinationen und Spielzüge führten zu Siegen gegen Schönebeck (3:0) und den SV Arminia (6:0). Am Ende der Vorrunde nahmen sich die Spieler ein wenig zurück und gegen Askania Bernburg kamen sie nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus.

Im Halbfinale ging es erneut gegen ein Team aus der Saalestadt. Gegen Schwarz-Gelb Bernburg wurde die Niederlage der Youngsters kurzerhand ausgeglichen und so stand der Finaleinzug ohne Gegentor fest. Im Endspiel ging es gegen den Gastgeber, der von seinen Fans nach vorne getrieben wurde. Am Ende unterlag die Spg. I unglücklich durch einen gegnerischen Sonntagsschuss mit 0:1 und verbuchte neben dem fünften Platz für die zweite Mannschaft noch den Silberrang. Ebenso erfreulich: Laura Bergemann wurde zur Spielerin des Turniers gewählt.

Keine 24 Stunden später folgt die Revanche

Ausspannen war jedoch nicht angesagt. Tags darauf startete eine Mannschaft der Spg. beim Turnier des Fermersleber SV 1895. Außer gegen den Sieger vom Vortag ging es noch gegen zwei Mannschaften des Gastgebers und den Post SV.

Gleich im ersten Spiel traf die Spg. wiederum auf den SV Fortuna. Jean Luca nahm sich sofort nach dem Anpfiff den Ball, legte ein Solo durch die gegnerischen Reihen hin und krönte nach gerade einmal 16 Sekunden die grandiose Einzelleistung mit der 1:0-Führung. In der Halle wurde es laut, denn viele Eltern und Fans peitschten beide Mannschaften nach vorn. Sie wurden mit einem packenden Spiel belohnt. Viele Chancen auf beiden Seiten wurden immer wieder durch gute Abwehraktionen vereitelt. Nach zwölf Minuten war die Revanche für das Vortagsfinale jedoch unter Dach und Fach.

Euphorisiert ging es gegen die erste Fermersleber Vertretung. Trotz vieler vergebener Chancen stand ein ungefährdeter 3:0-Sieg zu Buche. Anschließend kam es zum Duell der Favoriten. Die Mannschaft des Post SV war zuvor auch ohne Niederlage ins Turnier gestartet. Trotz schneller 2:0-Führung der Spg. leuchtete am Ende ein 2:2-Unentschieden auf der Anzeigetafel auf. Nun waren kühle Kopfrechner gefragt, da man den Turniersieg noch vor Augen hatte. Die Marschroute der Trainer war klar, es mussten im abschließenden Spiel sechs Tore her. Die Aufgabe war nicht einfach, doch man merkte der Mannschaft an, dass sie den Pokal holen wollten. Was jedoch folgte, übertraf selbst kühnste Erwartungen. Die Spg. Heyrothsberge/Gerwisch wirbelte durch die Halle und schaffte sage und schreibe einen 11:0-Erfolg gegen die zweite Vertretung des FSV 1895. Gekrönt wurde der Turniersieg von der Auszeichnung des besten Torschützen für Moritz.