Fußball l Magdeburg/Niegripp (bjr)Christoph Wehr stand mit seiner SMS vom gestrigen Vormittag stellvertretend für all jene, die sich nach dem Wochenende in der Landesklasse, Staffel II, die Augen gerieben haben. "Kunstrasen, Tabellendritter, wie habt ihr das angestellt?", textete der Mittelfeldmann, der diesmal nicht bei seiner SG Blau-Weiß Niegripp aushelfen konnte, sinngemäß an seinen Trainer Joachim Greisner. Die Kurznachricht aus Potsdam rang dem Coach der Blau-Weißen noch einmal ein ebenso breites Grinsen ab wie das, was seine Elf am Sonnabend gegen den Rangdritten Germania Olvenstedt vollbracht hatte: Beim 4:2 (2:1) sicherten die Niegripper zum zweiten Mal in dieser Saison drei Punkte gegen das Spitzenteam aus Magdeburg und ließen dabei nicht nur ihren verhinderten Mitspieler verwundert zurück.

Dabei ließ das Schicksal Greisner zunächst die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Nach gerade einmal einer Minute wollte Libero Kevin Philipp einen Ball aus der Gefahrenzone klären, als er einen Olvenstedter anschoss und der Ball vor den Füßen von Germania-Torjäger Andreas Bode landete - 1:0. Wie schon in der vergangenen Woche verkrafteten die Blau-Weißen den Rückstand schnell. Nach einer Viertelstunde besorgte Thomas Eschner den Ausgleich. Ein weiterer guter Angriff bescherte den Gästen in der 23. Minute sogar die 2:1-Führung, für die sich Bastian Schlüter verantwortliche zeigte.

Überzeugendes Debüt von Neuzugang Bill Jentzsch

Besonders augenscheinlich war, dass es die Platzherren oftmals mit langen Bällen probierten, während Niegripp angesichts heftiger Böen und dem schnelleren Untergrund das einzig richtige Mittel ergriff: Kurzpässe. Besonders tat sich dabei Debütant Bill Jentzsch hervor. Der Offensivspzialist, der zuletzt für die Reserve des Burger BC 08 in der Kreis- oberliga aktiv war, trainierte am Dienstag erstmals mit der Mannschaft und schaffte es vier Tage später prompt in die Startelf. Das Vertrauen zahlte der Neuzugang später mit der erneuten 3:2-Führung (67.) zurück, nachdem Patrick Kohrmann eine Viertelstunde nach Wiederbeginn zum 2:2 ausgeglichen hatte. Aber nicht nur das: "Dass Bill überragende technische Fähigkeiten hat, konnte man schon sofort beim Training sehen. Aber wie er dann zusammen mit Thomas Eschner im Mittelfeld brilliert hat, war erstaunlich", lobte sein Coach.

Ebenso bemerkenswert war, dass die Gäste trotz des kraftraubenden Spiels auch in der Schlussphase noch genug Atem hatten, um in Person von Eschner das 4:2 und damit die endgültige Entscheidung zu erzielen (83.). Dem Routinier bot sich kurz vor Schluss gar noch die Chance zu seinem dritten Treffer, doch der Pfosten hatte beschlossen, dass der Gästeerfolg hoch genug ausgefallen war. Der SG-Trainer zeigte sich in jedem Fall zufrieden: "Ich muss der gesamten Mannschaft ein Lob zollen. Dieser Sieg war verdient, auch wenn ihn sicher nur ganz wenig erwartet hätten." Wie sich am Folgetag zeigte, hatten dabei noch nicht einmal die eigenen Spieler damit gerechnet.

Niegripp: Schönfeld - Philipp, Müller, Mlynek, Briest, Ackmann, B. Schlüter (67. Rennwald), Zeuch, Jentzsch, Eschner, M. Schlüter

Tore: 1:0 Andreas Bode (2.), 1:1 Thomas Eschner (15.), 1:2 Bastian Schlüter (23.), 2:2 Patrick Kohrmann (60.), 2:3 Bill Jentzsch (67.), 2:4 Thomas Eschner (83.); SR: Mario Sämisch (Karith), Aline Schäfer, Christian Berthold; ZS: 50