Denkt man bei Fußball-Landesligist Burger BC 08 (2.) an den Herbst 2013 zurück, ist die Erinnerung an den starken Auftritt beim SV Fortuna Magdeburg (9.) sofort wieder präsent. Auch wenn der BBC 08 vor dem morgigen Heimspiel um 15 Uhr die bessere Ausgangslage verbucht, dürfte eine Wiederholung des 4:0-Sieges aus dem Hinspiel ein hartes Stück Arbeit werden.

Burg l Dieser Satz ist auch beim BBC 08 bestens bekannt. Zuletzt kam er in der vergangenen Saison häufiger in Mode, als nahezu das komplette Burger Mittelfeld ausfiel. Weil ihn aber derzeit niemand im Verein sagen muss und er sicher auch von keinem wirklich vermisst wird, hat ihn sich Dirk Hannemann kurzerhand einmal ausgeborgt: "Wir wollen nicht jammern und müssen einfach das Beste aus der Situation machen."

Dabei hätte der Coach des SV Fortuna derzeit tatsächlich allen Grund zum Wehklagen. Angesichts der Tatsache, dass der Verbandsliga-Absteiger bis heute nicht richtig in die Saison gefunden zu haben scheint und auch der Rückrundenstart mit vier Punkten aus vier Spielen eher mittelprächtig ausfiel, mag man Hannemann vielleicht zu einer gewissen personellen Rotation raten. Allein, der Magdeburger Trainer kann angesichts der gegenwärtig sieben definitiven Ausfälle und etlichen Fragezeichen allenfalls auswählen, ob er seinen Namen pro forma im Spielprotokoll unter den Aktiven vermerkt oder eben nicht. Gefürchtet war die "linke Klebe" des einstigen FCM-Pokalhelden ja Anfang des Jahrtausends durchaus.

Alle, die auf ein Comeback des 43-Jährigen in der Landes- liga hoffen, werden jedoch wohl auch morgen vergeblich warten. Die Personalsituation am Magdeburger Schöppensteg ist ohne Frage prekär, doch bisher gelang es den Fortunen stets, Mannschaftsstärke aufzubieten. Den verbliebenen "Aufrechten" gelang dabei übrigens zuletzt auch ein 1:1-Remis in Förderstedt sowie ein 3:0-Erfolg gegen Calbe. "Ich denke, die Metapher vom `angeschlagenen Boxer`, der immer dann am gefährlichsten ist, wenn niemand mit ihm rechnet, trifft es ganz gut", meint daher auch der Burger Co-Trainer Burkhard Knobbe vor dem morgigen Duell.

Nicht spekulativ, sondern sehr gewiss lässt sich beim BBC sagen, dass eine Wiederholung des souveränen 4:0-Hinspielsiegs kein Selbstläufer wird. Das Stichwort dazu liefert ebenfalls die TSG Calbe, gegen die sich die Burger vor Wochenfrist beim 2:1-Auswärtssieg mehr als nur mühten. "Nach dieser Leistung müssen wir uns ganz erheblich steigern. Nur, wenn wir wieder mannschaftlich geschlossener auftreten, können wir auch gegen Fortuna den Platz als Sieger verlassen", fordert Knobbe daher. Der Co-Trainer leitete unter der Woche die Übungseinheiten im Alleingang, da Coach Hartmut Müller urlaubsbedingt fehlte. "Bis auf den langzeitverletzten Marco Westhause sind alle Spieler an Deck. Auch Philipp Baumgartl hat wieder voll mittrainiert." Ob sich das personelle Plus morgen auch auf den Platz überträgt, bleibt aber abzuwarten.

Es fehlen: Marco Westhause (langzeitverletzt) - Patrick Wöge, Kevin Stauch, Stefan Mensch, Dennis Baptist, Philipp Jakuszeit (alle verletzt), Philpp Müller (krank), Martin Speike (privat), Andreas Heinrich, Dennis Kreibe, Nico Spieler, Marvin Windelband (alle fraglich); SR: Christoph Bäck (Zahna); Hinspiel: 4:0