Weißenfels/Burg (rgä/ahf) l USV Halle Volleys I heißt der Gegner, mit dem sich die Volleyballer des Burger VC 99 heute beim Abschlussspieltag der Landesoberliga in Weißenfels auseinandersetzen müssen. Ein Sieg gegen die Volleys und die Männer um Teamchef Sebastian Behr würden die Saison auf Platz fünf beenden, den sie auch momentan innehaben. Der aktuelle Tabellenplatz wäre nach den Höhen und Tiefen in dieser Saison ein prima Abschluss im fünften Jahr der Zugehörigkeit zur Landes- oberliga.

"Mindestens zwei Punkte" wollen die Burger Volleyballer nach dem Match mehr auf ihrem Konto sehen. In Halle konnte sich der BVC im Hinspiel noch mit einem knappen 3:2-Erfolg wichtige Auswärtspunkte sichern. Doch im Rückspiel wollen es die Rolandstädter diesmal besser machern. Doch die Partie hat eine besondere Brisanz. Der USV I liegt mit nur einem Punkt Rückstand auf Burg in Lauerstellung und hofft seinerseits auf einen positiven Ausgang dieses Matches.

Davon lässt sich Sebastian Behr allerdings nicht beeindrucken. Auch nicht vom 3:2-Hinspielerfolg seines Teams. "Das war ein äußerst knappes Spiel und wir machen uns wieder auf eine enge Partie gefasst", äußerte sich der Teamchef. "Ein leichtes Unterfangen wird es nicht. Wir dürfen die Hallenser einfach nicht ins Spiel kommen lassen und müssen mit unserer Routine das Ruder übernehmen. Halle wird sicher keine Geschenke verteilen", so Behr weiter. Nach einer zuletzt dünnen Personaldecke sind die Ihlestädter an diesem Wochenende wieder breiter aufgestellt.

Beide Teams besitzen ihre Stärken, haben aber zuletzt auch gezeigt, dass es manchmal an der Konstanz mangelt. Mit einem deutlichen Sieg gegen die Halle Volleys I würde der BVC den fünften Platz sicher haben. Verliert jedoch gleichzeitig Rot-Weiß Weißenfels gegen den MLV Einheit, könnten sich Behr und Co. noch über Platz vier freuen.

Die Fans der Burger Volleyballer reisen in einem für sie gecharterten Bus zum Abschlussspieltag. Das Spiel in der Westhalle Weißenfels wird um 12.30 Uhr angepfiffen.