Handball l Biederitz (ihe/ahf) Das drittletzte Auswärtsspiel der Saison führt die Verbandsliga-Handballer des SV Eiche 05 Biederitz (7., 24:14-Punkte) morgen nach Oschersleben. Dort treffen sie im BEWOS-Sportzentrum um 16 Uhr auf den Rangzehnten LSV 90 Klein Oschersleben (9., 14:26). Im Hinspiel gelang dem SVE lediglich ein 26:24-Arbeitssieg.

Die beiden aufeinandertreffenden Mannschaften konnten in der Vorwoche wichtige Siege einfahren. Die Biederitzer riefen im Heimspiel gegen die ambitionierten Westeregelner beim 37:28 mit Sicherheit eine ihrer besten Saisonleistungen ab und glänzten mit viel Spielwitz und konsequenter Abwehrarbeit. Die Bördehandballer des LSV 90 dagegen fuhren einen eminent wichtigen Doppelpunktgewinn beim Tabellenschlusslicht SV Oebisfelde II ein und haben im Kampf gegen den Abstieg für etwas Entspannung sorgen können. Dieser Erfolg war in erster Linie auf einen energischen Schlussspurt zurückzuführen, in dem das Team um Trainer Lars Becker ein fast verloren geglaubtes Spiel noch drehen konnte. Vor allem Abstimmungsprobleme im Deckungsverband waren der Hauptgrund für den zwischenzeitlichen 12:18-Rückstand, der noch in einen 30:27-Sieg umgewandelt werden konnte.

"Uns steht eine äußerst unangenehme Aufgabe bevor. Allein mit spielerischen Mitteln werden wir die nötigen Zähler nicht mit nach Hause nehmen", meint der Biederitzer Trainer Uwe Werkmeister und erinnert an das Hinspiel, in dem die 90er mit viel Herz, Kampf und Leidenschaft dagegenhielten. Da gilt es besonders in der Abwehr ordentlich zuzufassen, um dem schnörkellosen Spiel der Oschersleber Paroli zu bieten. Im Angriff heißt es, die gute Wurfquote aus der zurückliegenden Begegnung gegen Westeregeln zu bestätigen. "Die beiden Zähler sind enorm wichtig, um im Rennen um Bronze nicht an Boden zu verlieren", meint Kreisläufer Andre Freistedt mit Blick auf die Tabelle, in der sich noch fünf Teams Hoffnungen auf den Medaillenplatz machen können.