Volleyball l Weißenfels/Burg (rgä/ahf) Mit einem deutlichen 3:0-Erfolg (21, 17, 18) gegen die USV Halle Volleys I sicherten sich die Burger Volleyballer am zentralen Abschlussspieltag ihren fünften Platz in der diesjährigen Landesoberligasaison.

Mit dem USV erwartete die Mannschaft von Trainerin Jessyka Postolla einen harten Brocken, der sich aber am Sonnabendmittag in der Westsporthalle in Weißenfels letztlich nur als ein kleines Steinchen entpuppte. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten bei den eigenen Aufschlägen und in der Annahme ließen sich die Burger den Schneid nicht abkaufen. Es dauerte bis zum 13:13, ehe sich das Burger Team entscheidend absetzen konnte. Alexander Behr, Stephan Müller und Sören Lambrecht wurden immer wieder erfolgreich ins Spiel eingebunden und trugen mit ihren Punkten auch zum ersten Satzgewinn bei.

Starke Aufschläge gepaart mit guten Blockaktionen prägten das Anfangsbild des zweiten Satzes. Schnell hatte sich das Burger Team deutlich auf 14:7 abgesetzt. So ging auch der zweite Satz an den BVC. Auch der dritte Durchgang ging an die Mannschaft aus Burg.

Die mitgereisten BVC-Fans hatten die große Westsporthalle fest in ihrer Hand und sorgten so für Heimspielatmosphäre. "Das war heute richtig gut. So wünsche ich mir das immer", sagte Jessyka Postolla und fügte gut gelaunt hinzu: "Wenn wir so spielen, sehen auch viele andere schlecht aus".

Ein Wermutstropfen aber bleibt trotz des Erfolgs: Zuspieler Moritz Räcke verlässt den Burger VC 99 und wird ab September seine Zelte in Neuseeland aufschlagen.

Burger VC 99 : A. Behr, Lambrecht, Jasper, Graßhoff, Pukall, Räcke, Blum, Kliefoth, Müller, Hagendorf, Sawatzki, Baldeweg