Die Fußballsaison neigt sich dem Ende zu. Doch anders als in der Bundesliga, in der die Meisterfeier des FC Bayern München schon Geschichte ist, ist der Titel in der Landesklasse, Staffel II, auch am 21. Spieltag noch nicht entschieden. Auch am anderen Ende der Tabelle bleibt es eng.

Jerichower Land (vwo/ahf) l Für den SV Traktor Tucheim gilt dabei: Vor dem Derby ist nach dem Derby. Eine Woche nach der 1:3-Niederlage in Niegripp kommt es morgen zum Abstiegsgipfel gegen den SV Eintracht Gommern. Anstoß aller Partien ist um 15 Uhr.

Union Heyrothsberge (2.) -

SG Gnadau (11.)

Die Tabellensituation ist eindeutig, das Hinspielergebnis von 4:1 ebenso, also "ist ein Sieg Pflicht", sagt Torsten Völckel, Trainer des SV Union Heyrothsberge und fügt an: "Uns bleibt auch nichts anderes übrig, wenn wir an Zerbst dranbleiben wollen." Dennoch kann der morgige Gegner mit einer beachtlichen Statistik aufweisen: Acht Remis erzielte die SG in dieser Saison, sieben davon in der Ferne. "Gnadau hat eine gute Mannschaft und diese Auswärtsstatistik ist nicht schlecht", so der Union-Trainer. Das bedeutet aber auch, dass es der Gastgeber wieder mit einem defensiven Gast zu tun bekommt. Doch der Tabellenzweite ist erfahren genug im Umgang mit mauernden Gegnern. "Wir haben uns im Training schon speziell auf ein tief stehendes Team vorbereitet", gibt der Coach des SV Union zu. Fehlen wird im Heimspiel neben den Langzeitverletzten noch der angeschlagene Max Zimmermann.

Roter Stern Sudenb. (14.) -

Blau-Weiß Niegripp (7.)

Nach drei Spielen ohne Niederlage müssen die Blau-Weißen gegen Roter Stern Sudenburg ran und sind gewarnt: Die Magdeburger um Neutrainer Bodo Thiele warteten zuletzt mit ausgeglichener Bilanz auf: Zwei Siege, zwei Niederlagen und ein Unentschieden stehen seit Rückrundenbeginn auf der Haben-Seite.

In Niegripp zweifelt Coach Joachim Greisner derweil nicht daran, einen Sieg mitzunehmen. "Wir haben zuletzt zwei sehr gute Spiele gezeigt und auch der Kunstrasenplatz soll keine Ausrede mehr sein, schließlich haben wir auch gegen Olvenstedt gewonnen." Die SG reist mit breiter Brust nach Sudenburg. Dazu kommt, dass zwar mit Bastian Schlüter, der nach seiner Kurzschlussreaktion gegen Tucheim die Rote Karte sah, ein Akteur ausfällt, dafür jedoch Paul Sandmann und Marcus Schlüter wieder auf Torejagd gehen. Zwar fehlen weiterhin Thomas Böttcher und auch Thomas Eschner wird diesmal nicht aushelfen, aber personelle Ausreden lässt der Coach nicht gelten: "Wir wollen natürlich offensiv spielen - müssen wir auch, wenn wir gewinnen wollen", so Greisner. Das Hinspielergebnis spricht für das Selbstvertrauen der Blau-Weißen (4:1).

SV Traktor Tucheim (16.) -

Eintracht Gommern (13.)

Die Eintracht reist zum Kreisderby nach Tucheim. Beide Teams stecken im Abstiegskampf, wenngleich der SV Traktor noch etwas mehr mit dem Rücken zur Wand steht. Das Hinspiel allerdings konnte keine Elf für sich entscheiden, (1:1). Gommern würde sicher gern an den 3:0-Erfolg gegen Olvenstedt aus der Vorwoche anknüpfen. Allerdings fallen vier Akteure für dieses Unterfangen definitiv aus: Tilmann Roos, Kevin Weber, Marcus Hildebrand und David Namshaa. Tucheim dagegen benötigt dringend ein Erfolgserlebnis, soll noch irgendwie die Klasse gehalten werden.