Die Abteilung Voltigieren des RV Königsborn richtete kürzlich ihr 1. Holzpferdturnier in der Gerwischer Sporthalle aus. Eigentlich zur Vorbereitung auf die Turniersaison gedacht, bekamen die Zuschauer einen faszinierenden Einblick in den akrobatischen Sport.

Gerwisch (msc/bjr) l Ausgeschrieben waren sechs Prüfungen für Gruppen sowie Einzel- und Doppelvoltigierer. Insgesamt beteiligten sich elf Vereine aus Sachsen-Anhalt und Berlin-Brandenburg mit insgesamt 150 Teilnehmern. Hinzu kam mit Ernst Dünisch aus Erfurt ein im Voltigiersport bekannter und fachkundiger Wettkampfrichter. Was es dann zu sehen gab, war für so manchen der zahlreich erschienenen Zuschauer wirklich beeindruckend. Die Sportler im Alter zwischen sechs und 25 Jahren zeigten kreative Küren nach schöner Musik sowie akrobatische Spitzenleistungen und bekamen dafür auch den verdienten Applaus.

Höhepunkt war der Auftritt der in der Leistungsklasse M startenden ersten Mannschaft des RV Königsborn unter der Leitung von Kathrin Blischke. Die Mannschaft ist bereits sehr turniererfahren und nimmt regelmäßig an Wettkämpfen in Sachsen-Anhalt und den benachbarten Bundesländern teil. Insgesamt konnte sich die Ausbeute des Königsborner Vereins sehen lassen: sieben Siege, fünfmal Platz zwei und sechsmal Platz drei. "Eine überragende Leistung", bestätigte Turnierleiterin Blischke.

Besonders stolz ist der Verein auf seine sehr gute Nachwuchsarbeit unter der Leitung von Katrin Haake, Angela Schulz und Sophie Sens. Auch die jüngsten Königsborner Voltis beendeten das Turnier siegreich. Nach den Top-Teams aus Krumke und Salzmünde gehört das Team Königsborn zur erweiterten Landesspitze. Jedoch gab und gibt es immer mal wieder gesundheitliche Probleme mit den eigens für diesen Sport ausgebildeten Pferden, was den Verantwortlichen - vor allem in einem kleinen Verein - erhebliche Sorgen bereitet und schwer finanzierbar ist.

Umso dankbarer zeigte sich der RV Königsborn, dass die Sparkasse Jerichower Land, der Media-Markt Magdeburg und Familie Titsch für einen kleinen Geldsegen sorgten, um das Turnier teilfinanzieren zu können. Auch die kostenlose Bereitstellung der Sporthalle war eine großartige Unterstützung durch die Gemeinde Biederitz. Ein besonderer Dank gebührte zudem allen Trainern und Eltern.