Der Genthiner Volleyball-Nachwuchs hat bei den diesjährigen Landesmeisterschaften bislang eine klasse Erfolgsbilanz hingelegt. Neben der weiblichen U 16 (Volksstimme berichtete) sorgte dabei auch die männliche U 14 des GVV 1995 für Furore, brachte vom Finale in Magdeburg den Vizetitel mit nach Hause.

Genthin/Magdeburg (wth/bjr) l Als Staffelbeste waren die GVV-Jungen ohne Relegation für die Endrunde gesetzt. Entsprechend souverän qualifizierten sie sich über 2:0-Siege gegen die CV Mitteldeutschland und den VC Bitterfeld-Wolfen für das Halbfinale. Dort wartete der Vorjahres-Landesmeister SSV Gardelegen, der sich 2014 in der German Kids-Liga mit den besten Teams aus Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt misst. Im ersten Satz war der Respekt spürbar (20:25), doch dann fand der GVV-Vierer zu seinem Spiel, lag gleichauf und gewann im Schlussspurt mit 25:22. Davon gestärkt, dominierte Genthin den Entscheidungssatz und schaffte das "kleine Wunder" - 15:9-Sieg und Finale. Dabei traf der GVV auf den USV Halle und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Kein Team schaffte mehr als einen Zwei-Punkte-Vorsprung. Diesen rettete Halle mit 25:23 und 27:25 ins Ziel.

Die Silbermedaille war dennoch verdienter Lohn für das Team, das durch Trainer Christoph Grothe eine sehr vielversprechende Entwicklung vollzogen hat. Als Anerkennung besucht die Mannschaft heute das Play-Off-Viertelfinale der Männer zwischen dem CV Mitteldeutschland und dem amtierenden Deutschen Meister Berlin Recycling Volleys.