Handball l Burg (rte/ahf) Mit einem 30:27 (15:11)-Auswärtssieg kehrte die SG Fortschritt Burg (9.) am Sonnabend vom MTV Weferlingen (10.) zurück. In einer bis zur letzten Minute spannenden Partie behielten die Gäste die Oberhand und konnten somit, zusammen mit den mitgereisten Fans, auf der Rückfahrt ordentlich feiern.

Die ersten Minuten begannen zerfahren. Beim Stand von 4:4 nahm die SG das Heft in die Hand und blieb bis fünf Minuten vor der Halbzeitpause immer in Front. Dass der Vorsprung nicht weiter ausgebaut wurde, lag zum einen an der mangelnden Chancenverwertung und zum anderen an der ein oder anderen strittigen Schiedsrichterentscheidung. Doch die Ihlestädter erarbeiteten sich mit schnellen Toren aus einer sicheren Abwehr heraus die 15:11-Halbzeitführung.

Bis zum 20:15 konnte die SG an ihre Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen, doch dann kam ein Bruch ins Burger Spiel. Weferlingen verkürzte über die Stationen 17:20 und 21:23 zum 23:24. Angepeitscht von den mitgereisten Fans nutzen die Schützlinge von Trainer Hendrik Kurth die nachlassende Kraft der Weferlinger konsequent über die schnelle Mitte und hatten somit immer die passende Antwort parat. Doch beim 25:25 glich der MTV wieder aus. Die Burger konnten jedoch mit einer abgeklärten Abwehrleistung und einem Schlussspurt zum 30:27-Endergebnis wegziehen und sich die wichtigen zwei Auswärtszähler gegen den Abstieg sichern.

Es war kein schönes, aber ein spannendes und kampfbetontes Spiel mit dem besseren Ende für die SG Fortschritt Burg. "Ich bin sehr glücklich, dass wir die zwei Punkte hier in Weferlingen holen konnten und somit genug Vorsprung auf einen Abstiegsplatz haben. Da aber nicht sicher ist, wie viele Mannschaften aus der Verbandsliga in die 1. Nordliga absteigen, müssen wir gegen Klötze am kommenden Wochenende noch einmal alles geben und uns mit einem Sieg und als Rückrundenmeister bei den Fans bedanken", so der glückliche Trainer Kurth nach dem Spiel.

SG Fortschritt Burg: Bünger, Gerlach (1/1), Wegner; Herrmann (3), Teßmann (11/2), Barkholz (1), Ebert (4), Wöhe (7), Scholz, Lange (1), Winkler (1/1), Wucherpfennig (1/1)

Siebenmeter: Weferlingen 4/3 - Burg 11/6; Zeitstrafen: Weferlingen 5 - Burg 10; Rot: Burg 2 (beide nach 3x2 Minuten)