Burg (gbe/ahf) l Bei der diesjährigen Schach-Kreismeisterschaft im Jerichower Land konnte der zweimalige Titelverteidiger Bernd Domsgen diesmal nicht überzeugen. Er musste die Trophäe an Michael Domröse aus Magdeburg abgeben.

Die offene Kreismeisterschaft war mit 16 Teilnehmern, davon sechs Magdeburger Schachspieler vom TuS Neustadt, durchaus gut besetzt. Der Titelverteidiger Bernd Domsgen startete auch in diesem Fall als Favorit mit der höchsten Wertzahl. Er musste sich ab der dritten Runde nach einem verpassten Sieg gegen den neuen Kreismeister und zwei nachfolgenden Niederlagen letztlich mit dem neunten Platz abfinden.

Von den Spielern aus der Landeshauptstadt machten Domröse und Daniel Kelm mit einer unbeschwerten Spielweise auf sich aufmerksam. So konnten die beiden in der fünften Runde - nach jeweils drei Siegen und einem Remis - um den Titel des Burger Kreismeisters kämpfen. Dieses Duell entschied schließlich Domröse für sich.

Den Burger Spielern blieb nur der Kampf um Platz drei.Dabei gewann Thomas Büchner gegen Jan Strzyzewski in einer kampfbetonten Partie. Jetzt musste er nur noch auf den Ausgang der Partie Berger (Vorjahres-Zweiter) gegen Wagner abwarten. Diese Begegnung endete nach vier Stunden unentschieden und brachte Büchner den ersehnten dritten Platz ein.

Die diesjährige Kreismeisterschaft war ein abwechslungsreiches Turnier, bei dem die Burger Schachspieler nicht ganz so gut aussahen. Doch im nächsten Jahr soll die Revanche an den Magdeburgern folgen.