Genthin (ske/ahf) l Die Handballer des SV Chemie Genthin konnten ihr letztes Heimspiel in der 2. Nordliga gegen den SV Preussen Schönhausen nicht siegreich gestalten. Sie mussten sich in eigener Halle mit 30:32 (13:18) geschlagen geben.

Von Beginn an wurde die Partie von beiden Mannschaften mit viel Tempo und Kampf geführt. So konnte sich kein Team in den ersten 20 Minuten entscheidend absetzen (10:12). In den Schlussminuten des ersten Durchgangs ließen die "Chemiker" zu viele ihrer Chancen ungenutzt, weshalb sich die Mannen vom SV Preussen einen Fünf-Tore-Vorsprung verschafften und mit 18:13 in die Halbzeitpause gingen.

Nach dem Seitenwechsel drehten die Genthiner noch einmal richtig auf. So ließ die Abwehr mit den gut aufgelegten Torhütern Guido Augustin und Silvio Keil jr. in 17 Minuten nur drei Tore zu und im Angriff wurde der Schönhausener Defensivverbund ein ums andere Mal durch gelungene Kombinationen aus den Angeln gehoben (21:21). In dieser Phase konnten sich der schnelle Max Dziony auf Linksaußen und Rückraumspieler Karsten Walter besonders hervorheben. Allerdings bremsten die Schiedsrichter mit ihren nicht immer glücklichen Entscheidungen die Aufholjagd der Gastgeber aus. Der SV Chemie musste nach dem Ausgleich in doppelter Unterzahl spielen, was Schönhausen nutzte, um sich wieder einen Vier-Tore-Vorsprung herauszuwerfen (27:31). Die Genthiner gaben das Spiel aber nicht verloren und kämpften weiter. Es reichte am Ende allerdings nicht mehr zum Sieg. Doch der Genthiner Trainer Michael Mäser meinte nach der Partie: "Mit der gezeigten Leistung können wird trotzdem sehr zu frieden sein."

Zum letzten Saisonspiel müssen die Handballer des SV Chemie Genthin zur Seehausener Reserve. Den sechsten Tabellenrang haben sie allerdings bereits sicher.

Chemie Genthin: Berndt, S.Keil jr., Augustin - Walter (8), Dziony (6), Richter (5), R.Keil (4), S.Keil(4), Ewert (2), Theuerkauf (1), Juling, Feuerherdt