Von der zwischenzeitlichen Form- blieb zuletzt wenn überhaupt nur eine Ergebniskrise bei den Landesliga-Fußballern des Burger BC 08. Doch nach dem 4:0 (1:0)-Heimsieg vom Sonnabend über den VfB Ottersleben mochte man Trainer Hartmut Müller glauben. Dieser sagte: "Wir sind wieder auf dem Weg, unseren Anspruch als Spitzenteam zu erfüllen."

Burg l Wenn Fußballer von der Bundes- bis zur Kreisliga vor dem Anstoß noch einmal die Köpfe zusammenstecken, bricht die Zeit der austauschbaren Sätze heran. Hier ein gebrülltes "Hau weg", da der pathetische Appell an die heilige Kicker-Ehre - was im Spielerkreis zählt, ist vielmehr gemeinsame Motivation und weniger durchdachter Inhalt. Als sich die Burger Startelf am Sonnabend um 15.01 Uhr noch einmal einschwor, machten die Worte, die Bastian Benkel an seine Mitspieler richtete, nicht unbedingt eine Ausnahme vom allspieltäglichen Ritual. "Das war die erste und einzige Niederlage, die wir zuhause kassiert haben", verordnete der Innenverteidiger bezugnehmend auf das 0:1 gegen den SV Fortuna Magdeburg vor drei Wochen. So weit, so bereits anderenorts gehört. Doch in jeder Hinsicht bemerkenswert war, dass die Mannschaft in den folgenden 90 Minuten alles dafür tat, zumindest einen ersten Teil der Vorgabe zu erfüllen. Der VfB Ottersleben war jedenfalls weit davon entfernt, als zweite Mannschaft in dieser Saison Punkte aus dem BBC 08-Parkstadion zu entführen. "Wir haben diese schwierige Aufgabe sehr gut gelöst, weil sich alle richtig hineingekniet haben - so wie man es auch erwarten kann", formulierte Trainer Müller.

Erwartet wurde bislang auch eine Menge von Winter-Neuzugang Martin Krüger. Wirklich angekommen schien der regionalligaerfahrene Defensivspezialist aber noch nicht bei seinem neuen Club. Da traf es sich gut, dass am Sonnabend Improvisation im Burger Mittelfeld gefragt war - und Krüger sollte dabei glänzend die ihm zugedachte Rolle ausfüllen. "Taktisch haben die Jungs das sehr gut umgesetzt. Michael Gädke gab den `Abfangjäger` vor der Abwehr, weil wir wussten, dass Ottersleben über die Mitte gefährlich ist. Und Martin Krüger - ja, so stelle ich mir das bei ihm vor", lobte Müller.

Mit vielen offensiven Freiheiten ausgestattet, kurbelte Genannter das Spiel nach vorn an, spielte Pässe zum Zungeschnalzen und eroberte noch weit in der gegnerischen Hälfte wichtige Bälle. Für einen Torerfolg langte es zwar am Ende nicht, doch drei Vorlagen zu BBC-Treffern sprachen für sich. Beim 1:0 durch Erik Teege luchste Krüger dem Magdeburger Marco Leschowski den Ball ab und setzte den Stürmer erfolgreich ein (42.). Beim zweiten Treffer ging der Pass in die Tiefe auf Steven Peseke, der zunächst an Sebastian Schulze im VfB-Tor scheiterte, ehe erneut Teege den Abpraller verwertete (52.). Schließlich legte Krüger beim 4:0 uneigennützig für Peseke auf (76.). Einzig der Konter zum zwischenzeitlichen 3:0 rollte über Mathias Herms und endete wiederum bei Peseke (56.).

So sprang ein zweiffelos verdienter Heimsieg heraus, der jedoch in seiner Eindeutigkeit etwas darüber hinweg täuschte, dass auch die Gäste ihre starken Momente hatten. Vor allem in den ersten 20 Minuten machte Ottersleben reichlich Druck und auch in den Schlussminuten half den Burgern ein wenig das Glück und ein hellwacher Sascha Krüger zwischen den Pfosten. "Das Spiel hätte sicher auch 5:2 ausgehen können, aber ich denke, die Zuschauer sind trotzdem auf ihre Kosten gekommen", urteilte Müller.

Tatsächlich waren derart überlegene und vor allem erspielte Siege in den BBC-Heimauftritten zuletzt nicht die Regel. Gründe, das eigene Selbstvertrauen nach dem Erfolg im so wichtigen Verfolgerduell zu bemühen, gab es also zu Genüge, wie auch der Trainer befand: "Nach dem Sieg in Bismark war dies der nächste Schritt und ich denke, wir nähern uns wieder unserer alten Form an."

Burger BC 08: S. Krüger - Behr, Benkel, H. Schäfer, Plünnecke, Gädke (78. Lindenblatt), Herms, Schulz, M. Krüger, Peseke (85. Pfennighaus), Teege (76. Dlusinski)

VfB Ottersleben: Schulze - Stockhaus, Meyer, Leschowski, Schmeil, Oesterhoff, Köhler (62. Prenzer), Jahns (62. M. Malchau), Könning, Podehl (75. Branding), Dieterichs

Tore: 1:0, 2:0 Erik Teege (42., 52.), 3:0, 4:0 Steven Peseke (56., 76.); SR: Stephan Mattheis (Gardelegen), Frank Schinke, Eckhard Skorsetz; ZS: 188