Gleichschritt war am 19. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga am Wochenende angesagt. Großartige Veränderungen gab es weder an der Spitze, noch im Tabellenkeller. Dafür tauschten die Verfolger eifrig Plätze.

Jerichower Land (bjr/ahf/sza) l So pirschte sich die SG Gerwisch durch den knappen Arbeitssieg bei der BBC-Reserve wieder an die Top Drei der Liga heran.

Burger BC 08 II -

B.-W. Gerwisch 0:1 (0:0)

"Die Spiele gegen Gerwisch sind bezeichnend für unseren Rückrundenverlauf. Im ersten Spiel haben wir drei Punkte geholt, seitdem warten wir vergebens auf Zählbares", fasste Maik Plünnecke die Situation bei der Burger Reserve zusammen. "In der Offensive fehlen uns momentan die Ideen, wir erspielen uns zwar Chancen, belohnen uns aber nicht." So schaffte Gerwisch in der 53. Minute den "Lucky Punch". Dabei hatte Philipp Mewes in der ersten Halbzeit eine 100-prozentige Chance, die vielleicht auch den Spielverlauf entscheidend verändert hätte. Der Konjunktiv verhalf dem BBC II momentan aber auch nicht zu einer Kehrtwende.

Tore: 0:1 Markus Rogge (53.); SR: Christian Berthold (Heyrothsberge), Tobias Schläger, Gerhard Voigt; ZS: 30

Union Heyrothsberge II -

Borussia Genthin 0:2 (0:0)

Noch in der Hinrunde kassierte Heyrothsberge eine 0:10-Niederlage. Auf heimischem Rasen sah es lange nach einem torlosen Remis aus, bis Kevin Wolf in der 85. Minute das 1:0 für die Gäste erzielte. "Wir haben sehr gut dagegengehalten. Zum Schluss wollten wir das 1:1 machen und haben den Konter kassiert", resümierte Manfred Mahler, Trainer der Union-Reserve. Dabei mussten die Gastgeber ihrem momentan dünn besetzten Kader Tribut zollen. "Die Jungs taten mir leid. Es war ein gutes und intensiv geführtes Spiel. Am Ende hat Genthin vielleicht etwas glücklich gewonnen", so Mahler.

Tore: 0:1 Kevin Wolf (85.), 0:2 Julien Zander (90.); SR: Rudolf Krüger (Stegelitz), Czeslaw Przygocki; ZS: 40

VfL Gehrden -

Germania Güsen 0:3 (0:1)

"Gegen so eine gute Mannschaft erhält man nicht so viele Möglichkeiten", stellte VfL-Coach Andreas Schunke fest. So ließ Gehrdens Torjäger Lars Günther eine dicke Chance liegen. Die Gäste machten es besser und gingen durch Tobias Pohl in Führung (25.). "Die Güsener haben das gut gemacht. Sie haben uns läuferisch attackiert, so dass wir unser Spiel nicht aufziehen konnten."

Im zweiten Abschnitt ging es hin und her. Doch der SVG hatte erneut mehr Drang zum Tor und wiederum Pohl erhöhte auf 2:0 (61.). Dann erhielten die Gäste noch einen Elfmeter zugesprochen, doch Sebastian Götze hielt stark. Im Gegenzug traf Günther die Latte (86.). Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Eric Elsner (88.). "Am Ende fiel der Sieg vielleicht um ein Tor zu hoch aus", so Schunke.

Tore: 0:1, 0:2 Tobias Pohl (25., 61.), 0:3 Eric Elsner (88.); SR: Michael Strobach (Burg), Normann Schulz, Uwe Friedrichs; ZS: 50

SV Theeßen 85 -

Ihleburg/Parchau 2:0 (2:0)

Einen verdienten Heimsieg fuhren die 85er ein und zehrten dabei vor allem von einer starken Vorstellung in der ersten Halbzeit. Die Gastgeber begannen druckvoll und erzielten durch Rony Kasenburg vom Elfmeterpunkt (22.) und Stefan Kempf (25.) die fällige 2:0-Führung. Nach dem Seitenwechsel hatten auch die Ihleburger den richtigen Schalter gefunden, erspielten sich eine Reihe von Chancen, doch der Anschluss, der möglichweise für die Wende gesorgt hätte, wollte trotz Überlegenheit nicht fallen. Bei den Theeßenern feierte somit Interimscoach Dirk Wehrmann seine Siegpremiere und verriet: "Wir suchen derzeit nach einer Lösung in der Trainerfrage, spruchreif ist aber noch nichts".

Tore: 1:0 Rony Kasenburg (22., FE), 2:0 Stefan Kempf (25.); SR: Dietmar Fähse (Hohenwarthe), Klaus Nowak, Ralf Linke; ZS: 25

Stegelitzer SV -

G.-W. Bergzow 3:3 (3:1)

Nach dem 1:0-Sieg im "Sechs-Punkte-Spiel" gegen Parey verpasste es der SSV nachzulegen. Eine 3:0-Führung, die nach einer halben Stunde auch verdient war, langte am Ende nicht. Die Effizienz vor dem Tor war das große Manko, wie der Stegelitzer Trainer Roland Richter ausgemacht hatte: "Bergzow hat aus vier Chancen drei Treffer erzielt, bei uns waren es im gesamten Spiel sicher zehn glasklare Möglichkeiten, die auch nur zu drei Toren führten". Trotz allem spielte der Gastgeber keineswegs wie ein "Kellerkind", stellte sich gut auf die schnellen Offensiven der Grün-Weißen ein und bot so Anlass zur Zuversicht: "Nachdem die erste Enttäuschung verdaut ist, nehmen wir den einen Punkt mit. Wir müssen daran arbeiten, einen Vorsprung zu verteidigen, dann werden es demnächst wieder drei Zähler", so Richter.

Tore: 1:0 Islaah Fadikpe (8.), 2:0 Stefan Diestau (20.), 3:0 Jens Richardt (28.), 3:1 Florian Schaumburg (30.), 3:2 Florian Schmidt (73.), 3:3 Benjamin Räcke (78.); SR: Heiko Kammer (Burg), Henry Schwietzer, Bernd Schalla; ZS: 40

Möckeraner TV -

SV 90 Parey 1:1 (0:1)

Die Punkteteilung im so wichtigen direkten Duell dürfte beiden Teams wenig geschmeckt haben. Mit der frühen Führung durch Danny Schalla (5.) im Rücken hatten die Gäste lange Zeit Aussicht auf einen Sieg, doch nach dem Ausgleich von Thomas Bich (70.) drohte die Partie noch zu Gunsten des Schlusslichts zu kippen.

Tore: 0:1 Danny Schalla (5.), 1:1 Thomas Bich (70.); SR: Konrad Tietz (Rosian), Ewald Fink, Frank Jahns; ZS: 40

TSV Brettin/Roßdorf -

Grün-Weiß Möser 2:2 (2:2)

Zweimal lag der TSV gegen den Tabellenneunten zurück, zweimal glichen die Hausherren aus. Nachdem in der ersten Halbzeit alle vier Tore der Begegnung fielen, wurde der zweite Durchgang deutlich aggressiver geführt. "Eigentlich hätte ich gern drei Punkte mitgenommen. Nach dem Spielverlauf sind wir aber auch mit dem Unentschieden zufrieden. Mit unserer momentanen Personalsituation und der Tatsache, dass wir mit einigen Altherrenspielern aufgelaufen sind, bin ich stolz auf den Einsatz aller Beteiligten", fasste TSV-Coach Tino Schmahl zusammen.

Tore: 0:1 Andre Ferchland (2.), 1:1 Frank Dietrich (10.), 1:2 Martin Bierstedt (16.), 2:2 Julian Tiefert (45.+2); SR: Michael Pieper (Redekin), Gerhard Herrmann, Peter Laven; ZS: 85