Der alte Vorstand des Burger BC 08 ist zugleich der neue. Einstimmig sprachen die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung der Vereinsführung das Vertrauen aus. Ohnehin soll die Beständigkeit weiterhin kennzeichnend für der Arbeit im Verein bleiben.

Burg (ago/bjr) l Im Amt bestätigt wurden Lars-Uwe Matthias (Präsident), Detlef Zimmer (Vizepräsident Sport), Andrea Gottschalk (Vizepräsidentin Öffentlichkeitsarbeit), Torsten Schulz (Vizepräsident Wirtschaft) und Eckart Grundmann (Schatzmeister). Wahlleiter Markus Kurze gratulierte und wünschte für die kommende Legislaturperiode über zwei Jahre viel Kraft.

Zuvor hatte der Vorstand den Mitgliedern Bericht über das vergangene Jahr erstattet. Positiv gestaltete sich die Mitgliederentwicklung: Gegenüber dem Vorjahr konnte ein Plus von 18 Mitgliedern verbucht werden, seit 2010 stieg die Zahl immerhin um 60 Mitglieder auf jetzt 377 an. Mehr als die Hälfte der Mitglieder (193) sind unter 18 Jahren alt. Die größte Sparte des Vereins ist der Fußball, aber auch Tischtennis und Badminton verzeichnen stabile Mitgliederzahlen. "Es bleibt festzustellen, dass sich die Zahlung der Beiträge eingespielt hat, leider sind immer noch Rückstände zu beklagen. Aber wir arbeiten daran, dass wir auch hier besser werden", informierte Matthias.

Im Jahr 2013 bestand neben dem sportlichen Engagement eine der Hauptaufgaben darin, den Verein wirtschaftlich über Wasser zu halten. Als größte Herausforderung erwies sich hierbei erneut die Bewirtschaftung der Sporthalle. Nach erfolgten Gesprächen zu Beginn des Jahres 2013 mit dem Landkreis zeichnete sich eine Lösung des Problems ab, dies stellte sich im Verlauf des Jahres jedoch als Irrglaube heraus. Dem Verein ist aus der Betreibung der Sporthalle 2013 ein Defizit von 22 000 Euro entstanden. Der Vorstand will darauf hinwirken, das Vertragswerk zu überarbeiten. "Wir werden alle uns zur Verfügung stehenden Mittel ausschöpfen", sicherte Matthias den Mitgliedern zu.

Besser sieht es hingegen bei den Betriebskosten für die Sportanlage insgesamt aus. Für die Jahre 2013 bis 2015 konnte der Zuschuss von der Stadt vertraglich gesichert werden und ist nun für den Verein kalkulierbar. Hierfür dankte der Vorstand dem Stadtratsvorsitzenden Kurze, der diese Thematik für die Vereine aufgegriffen hatte und somit einen Beitrag zum Zustandekommen des Vertrages geleistet hatte.

"Die wichtigsten Partner des Vereins sind die Förderer und Sponsoren, ohne die wir nicht existieren könnten", stellte Schatzmeister Grundmann fest und dankte ausdrücklich für die Unterstützung. Sowohl die Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen als auch aus Spenden/Sponsoring konnten gegenüber 2009 verdoppelt werden. Der Haushaltsplan 2014 umfasst eine Summe in Einnahmen und Ausgaben von 236 000 Euro, der Schwerpunkt der Ausgaben liegt im Spielbetrieb. "Aber auch der Betrieb der Anlage und der Sporthalle fordern im kommenden Jahr einen Großteil der Ausgaben. Ein dritter Schwerpunkt wird der Abbau der Kreditverbindlichkeiten sein", fasste Grundmann die Finanzplanungen zusammen. Auch die Kassenprüfer hatten in ihrem Bericht nichts zu beanstanden, so dass dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt wurde. Als neue Kassenprüfer wurden die Sportfreunde Lalla und Salzer gewählt.

Entwicklung im sportlichen Bereich hält Schritt

Auch die Entwicklungen im sportlichen Bereich konnten sich im Vorjahr sehen lassen. Die erste Herrenmannschaft sorgte in der Premierensaison für Furore in der Fußball-Landesliga. Im Jugendbereich sind von der G- bis zur A-Jugend alle Altersklassen besetzt, ab der D-Jugend spielen die Mannschaften auf Landesebene. Hervorzuheben ist der Aufstieg der C-Junioren in die Verbandsliga und sowie zahlreiche Titel der F-Jugend. "Auch nach der Hinrunde 2013/2014 können wir zufrieden sein", stellte Sportvorstand Zimmer fest. Einer der Höhepunkte 2013 war für die B- und C-Jugend die Teilnahme am internationalen Turnier im dänischen Aalborg. "Das ist nur mit Hilfe und Unterstützung von Sponsoren möglich - herzlichen Dank", so Zimmer. Nicht zufrieden zeigte er sich mit den organisatorischen Strukturen in der sportlichen Arbeit. "Hier ist es noch nicht gelungen, den erforderlichen Unterbau zu schaffen, um Arbeitsabläufe und Kommunikationswege effizienter zu gestalten."

Im Jugendbereich der Abteilung Tischtennis sind derzeit acht Kinder integriert. Im Jahr 2013 nahmen die Jugendlichen erstmals an den Kreismeisterschaften teil - die Platzierungen konnten sich sehen lassen. In Freundschaftsspielen musste man sich nur einmal geschlagen geben.

Bevor Versammlungsleiter Bernd Salzer die Zusammenkunft beendete, übergab Klaus Sawatzki traditionell das Sparschwein der Kassierer, gefüllt mit 350 Euro. Über die Verwendung wurde bereits entschieden: Das Geld kommt dem in Kürze startenden BBC-Nachwuchsförderzentrum zugute.

Bilder