Warmschießen für das Finale: Am 21. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga gaben sich die beiden Spitzenteams keine Blöße. Der VfL Gehrden eroberte mit einem 8:1-Kantersieg den dritten Platz. Im Abstiegskampf machte der SV Ihleburg/Parchau weiter Boden gut.

Jerichower Land (ahf/bjr/sza) l Die Partie zwischen dem Burger BC 08 II und der TSG Grün-Weiß Möser wurde auf Mittwoch, 21. Mai, um 19 Uhr verlegt.

SG Blau-Weiß Gerwisch -

FSV Bor. Genthin 2:5 (1:2)

Einen rabenschwarzen Tag erlebte die SG Blau-Weiß am Sonnabend. Torhüter Marco Pranke verletzte sich bereits bei der Erwärmung und musste noch vor dem Spiel ins Krankenhaus. Obwohl die Hausherren durch Lucas Betancor Mahler mit 1:0 in Führung gingen, gab der Treffer nicht die nötige Sicherheit. Thomas Gronwald mit einem Eckball und Tobias Thiede mit einem Sonntagsschuss drehten das Spiel noch vor der Halbzeit. "Wir haben einige kuriose Tore gefangen, das schmerzt natürlich", meinte SG-Trainer Rene Pinske. Der Genthiner Kapitän Kevin Wolf entschied die Partie mit einem lupenreinen Hattrick binnen 15 Minuten endgültig zu Gunsten der Borussia. "Wir konnten an diesem Tag machen, was wir wollten, nichts hat funktioniert und natürlich ging auch die Moral runter", fasste Pinske das Resultat seiner ersatzgeschwächten Elf zusammen.

Tore: 1:0 Lucas Betancor Mahler (10.), 1:1 Thomas Gronwald (15.), 1:2 Tobias Thiede (32.), 1:3, 1:4, 1:5 Kevin Wolf (47., 55., 60.), 2:5 Andre Lisak (FE 80.); SR: Marco Krankemann (Heyrothsberge), Czeslaw Przygocki, Yves Jeschek; ZS: 60

Union Heyrothsberge II -

Germania Güsen I 2:4 (1:2)

Der Unterschied zwischen beiden Teams manifestierte sich weniger im Ergebnis, als vielmehr in der Ausgangslage. Manfred Mahler, Trainer der Union-Reserve, stellte dazu fest: "Man hat gemerkt, dass es für Güsen noch um eine Menge geht. Wir dagegen können maximal noch auf Platz acht abrutschen."

Während also die Gäste noch mit hohem Einsatz spielten, merkte man den Heyrothsbergern einige Konzentrationsschwächen an. Exemplarisch waren die ersten drei Güsener Tore, die allesamt durch Ballverluste der Gastgeber resultierten. "Vielleicht fällt das Ergebnis am Ende ein Tor zu hoch aus. Es war definitiv mehr für uns drin, aber wir werden diese Niederlage verschmerzen", fasste Mahler zusammen.

Tore: 0:1 Florian Lamprecht (36.), 0:2 Eric Kopp (40.), 1:2 Benjamin Beyer (44.), 1:3 Tobias Pohl (48.), 1:4 Josef Bonitz (89.), 2:4 Benjamin Beyer (90.); SR: Detlef Mittelstädt (Gommern), Marko Schmidt, Klaus Nowak; ZS: k.A.

Stegelitzer SV -

SV Theeßen 0:2 (0:0)

Mindestens ebenso schwer wie die Niederlage wog aus Gastgebersicht der Platzverweis gegen Rene Richter (75.), der seinem Team folglich mindestens in der nächsten Woche gegen Borussia Genthin fehlen wird. "Er war letzter Mann, spielt Ball und Gegner. Es war eine Kann-, aber keine Muss-Entscheidung", schätzte SSV-Coach Roland Richter ein.

In zahlenmäßiger Unterlegenheit gaben die Platzherren am Ende auch einen Punktgewinn her. Erst schloss Michael Gärtner nach Kopfballstafette zum Theeßener 1:0 ab (88.) und als die Stegelitzer ihre Ordnung endgültig opferten, besorgte Till Hoger die Entscheidung (90.). "Theeßen hat mehr Spielanteile verbucht, aber vom Kämpferischen her war meine Mannschaft im Vergleich zum Spiel gegen Ihleburg kaum wiederzuerkennen. Jetzt heißt es: Mund abputzen und Punkte gegen den Abstieg sammeln. Im Saisonendspurt rechnen wir uns etwas aus", so Richter.

Tore: 0:1 Michael Gärtner (88.), 0:2 Till Hoger (90.); SR: Frank Osinsky (Nedlitz), Tobias Schläger, Gerhard Voigt; ZS: 40

VfL Gehrden I -

SV 90 Parey 8:1 (4:1)

Die Partie Dritter gegen Elfter versprach schon aus tabellarischer Sicht kaum Spannung, dass Parey aber dann ein so gefundenes Fressen für den VfL werden würde, hätte nicht einmal Gehrdens Trainer Andreas Schunke gedacht: "Ich hatte Parey so schlecht nicht erwartet". Dabei begann die Partie gleich mit einer Schrecksekunde für den VfL, als ein Pareyer Stürmer vor Torwart Sebastian Götze auftauchte. Doch der Schlussmann der Gastgeber parierte super und verhinderte den frühen Rückstand (5.). Felix Schunke, Lars Günther und Maik Böttge beendeten aber schnell mit ihren Treffern alle Angriffsbemühungen der Gäste (7., 10., 30.). Günther machte mit einem Doppelpack im zweiten Durchgang seinen Hattrick (67., 69.) perfekt und das eingewechselte Geburtstagskind Michael Tanz setzte in der 84. Minute den Schlusspunkt zum 8:1. "Wir haben offensiver als sonst gespielt. Dass alles so gut klappt, hätte ich auch nicht gedacht", so Schunke.

Tore: 1:0 Felix Schunke (7.), 2:0 Lars Günther (10.), 3:0 Maik Böttge (30.), 3:1 Christian Krüger (32.), 4:1 Maik Böttge (33.), 5:1 Felix Schunke (51.), 6:1, 7:1 Lars Günther (67., 69.), 8:1 Michael Tanz (84.); SR: Ralf Linke (Nie- gripp), Michael Büchler, Frank Jahns; ZS: 35

Möckeraner TV -

Ihleburg/Parchau 0:1 (0:1)

Das Kellerduell bot nicht unbedingt fußballerische Feinkost, dafür aber Spannung pur. "Es war ein typischer Abstiegsgipfel, in dem wir das bessere Ende hatten - auch weil die Mannschaft wieder bis zum Ende und bis zum Umfallen gekämpft hat", schätzte Gästecoach Timo Gehn ein.

Das Tor des Tages dürfte allerdings seinen festen Platz im Ihleburger Jahresrückblick finden: Steffen Albrecht zog es auf Strafraumhöhe von links nach rechts, dann spielte er Carsten Schumann mustergültig frei, der mit dem schwächeren linken Fuß trocken zum 1:0 aus Gästesicht abzog (31.). "Sicher hatte auch Möckern noch die Chance, ein Tor zu erzielen. Aber ich glaube, wir wären an diesem Tag stark genug gewesen, um wieder vorzulegen."

Tore: 0:1 Carsten Schumann (31.); SR: Steve Weise (Gerwisch), Henry Schwietzer, Bernd Schalla; ZS: 25

SV Grün-Weiß Bergzow -

Brettin/Roßdorf I 2:1 (1:0)

Der SV Grün-Weiß machte weiter Boden auf das obere Tabellendrittel gut. Vier Punkte trennen den Tabellensiebten nunmehr noch vom Gegner des vergangenen Sonnabends, der nach der 1:2-Niederlage nur noch auf Rang vier steht. Florian Braun schoss die Hausherren in der 21. Minute in Führung. "Durch einen Fehler macht Brettin den Ausgleich und kommt wieder ran", so Bergzows Trainer Jörg Heinemann. Die Gastgeber fürchteten schon das fünfte Unentschieden dieser Rückrunde, als Florian Schaumburg, laut Heinemann "immer für einen Treffer gut", das Siegtor erzielte (61.). "Wir wollten nicht schon wieder Remis spielen, die Brettiner wären darüber froh gewesen, aber wir wollten auch mal gewinnen."

Tore: 1:0 Florian Braun (21.), 1:1 Stephan Schulze (50.), 2:1 Florian Schaumburg (61.); SR: Christopher Bethke (Gerwisch), Detlef Mittelstädt, Felix Krüger; ZS: 77