Am 27. Spieltag der Fußball-Landesliga empfängt morgen um 15 Uhr der Tabellenzweite Burger BC 08 den Ligafünften Schönebecker SV. Im Hinspiel, welches 1:1 endete, erzielte der erfolgreichste Torschütze der Liga, Denis Neumann, den Ausgleich für den SSV in der letzten Minute. Eine Sonderbewachung will ihm BBC-Trainer Hartmut Müller deshalb aber nicht abstellen.

Burg l 23 Tore hat Toptorjäger Neumann in dieser Saison bereits erzielt. Zum Vergleich: Der beste Burger Torschütze, Steven Peseke, traf 14 Mal für seine Mannschaft. Nimmt man noch Erik Teege mit seinen zehn Toren dazu, liegen beide knapp über der ligaweiten Bestmarke von Neumann. Eine Sonderbewachung "würde das gesamte System durcheinander bringen", widerstrebt Müller die Vorstellung, einen seiner Spieler für diese Aufgabe abzustellen. Die Burger Allzweckwaffe Alexander Siemke wäre dabei doch eigentlich eine gute Option für diesen Posten gewesen. "Wir haben Neumann im Hinspiel gut im Griff gehabt, aber ein einziger Fehler reichte und er hat das Tor gemacht. Genau das macht ja auch einen Toptorjäger aus. Das werden wir diesmal vermeiden müssen", so Müller über den Schönebecker Spieler mit der Nummer zehn, der auch im letzten Spiel wieder erfolgreich war.

Trotz der Treffer ihres besten Stürmers verlor die Schönebecker Elf zwei ihrer vergangenen drei Landesligabegegnungen. Der BBC hingegen ist seit nunmehr fünf Partien siegreich. Noch eine Statistik spricht für die Gastgeber: Nur acht Bälle fanden in der Rückrunde den Weg ins Burger Tor. Davon zwei in den zurückliegenden fünf Spielen, wovon ein Treffer jedoch per Elfmeter erzielt wurde. Auch offensiv lief es zuletzt wieder rund. "Die Mannschaft ist hinten sehr gefestigt und hat vorn die Torsicherheit sowie das nötige Selbstbewusstsein aus den letzten Partien zurückgewonnen."

Die Gäste hingegen kassierten bereits 20 Gegentore in der laufenden Rückrunde. "Es gibt also Schwachstellen in ihrer Abwehr", analysiert der Burger Trainer. Dennoch warnt Müller seine Mannschaft davor, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen: "Die Schönebecker sind körperlich sehr robust und auch nach vorn gefährlich. Außerdem haben sie mit den zwei Niederlagen die Chance auf Platz zwei vertan, können aber nun befreit gegen uns aufspielen." Für den Burger BC hingegen ist das Fernduell mit dem FC Einheit Wernigerode um den zweiten Platz hinter dem FSV Barleben noch in vollem Gange. Angst muss aber niemand vor dem Gegner haben: "Wir haben zuletzt auch bei direkten Konkurrenten gewonnen und wir wollen auch diesmal wieder drei Punkte zu Hause holen."

Mit einem möglichen Sieg würde die Müller-Elf nicht zum ersten Mal ein Remis in einen Sieg verwandeln. Gegen den SV Lok Aschersleben endete der erste Saisonvergleich 3:3. Vergangene Woche kehrte der BBC mit einem 5:1-Auswärtserfolg im Gepäck zurück. Abwehrfehler sollten angesichts der Effektivität der Gäste jedoch über die gesamte Spieldauer vermieden werden.

Es fehlen: Benjamin Schäfer (privat), Philipp Baumgartl, Patrick Bartsch, Marco Westhause (alle langzeitverletzt); SR: Stefan Dehmel (Gommern), Thomas Görges, Heinz Schwarzlose; Hinspiel: 1:1