Burg (ssi/bjr) l Mit 2:4 haben die Tennis-Herren 40 des TC Grün-Weiß Burg das Landesliga-Derby gegen den TC Möser verloren.

An Position eins verlor Markus Gladisch bei einer 5:2-Führung gegen Uwe Biesecker den Faden und fand nicht mehr ins Spiel. 6:7 und 6:3 musste er sich gegen seinen stark und sicher spielenden Gegner geschlagen geben. Heiko Zeuch kann derzeit noch nicht an die Vorjahresform anschließen. Zu häufig unterliefen ihm Vorhandfehler, Axel Ludwig spielte sicherer und gewann 6:3 und 6:3 gegen die Burger Nummer zwei.

Das spannendste Match lieferten sich Andreas Zeuch und Thomas Maertens. Gegen den drei Leistungsklassen höher eingestuften und zehn Jahre jüngeren Ludwig holte der Burger überraschend den ersten Satz. Maertens stellte sein Spiel um, versuchte den Ball zu halten. "Das ist ja eigentlich meine Spielweise. Thomas konnte es aber einmal öfter", erkannte Andreas Zeuch nach dem Spiel an. Das ausgeglichene Match hatte für viele Zuschauer keinen Sieger verdient. Mit 6:2 und 6:3 gingen die beiden anderen Sätze an den Möseraner.

Marco Brandt schaffte es mit einer tollen Tagesleistung, dem höher eingestuften Dirk Linke einen Punkt abzutrotzen. Mit 7:6 und 7:5 gewann er das Spiel knapp, aber verdient.

Die beiden Brüder Heiko und Andreas Zeuch trafen im Doppel auf Uwe Biesecker und Frank Rudolf. Die Gäste spielten aggressiv am Netz, die Burger verloren so den ersten Satz mit 4:6. "Danach wurden unsere Lobs aber präziser", kommentierte Andreas Zeuch - 6:1 und 6:4. "Im zweiten Doppel roch es nach einer kleinen Sensation", sagte Zeuch. Dort spielten Gladisch und Brandt gegen Maertens und Ludwig. Mit 6:3 holten die Burger den ersten Satz, mussten sich letztlich aber geschlagen geben. Mit 3:6 und 4:6 gingen die Sätze an die Gäste.

Letztlich gehe das Ergebnis so in Ordnung, gab Andreas Zeuch zu. "Wenn man nur eins von vier Einzeln holt, ist das eben zu dürftig." Saisonziel bei den Burgern bleibt der Klassenerhalt. Dafür wollen sie am nächsten Spieltag wichtige Punkte holen, dann geht es für den Tabellenfünften zum aktuellen Liga-Schlusslicht. An Christi Himmelfahrt steht dann nämlich das nächste Derby in Biederitz an.