Biederitz (obr/ahf) l Die Tennis-Damen 30 des Biederitzer TC haben das Schlüsselspiel um den Klassenerhalt in der Ost- liga gegen den Leipziger TC 1990 mit 4:5 verloren. Damit hat das Team um Katja Krebs auch theoretisch keine Chance mehr, den rettenden sechsten Platz noch zu erreichen.

"Es hätte klappen können", meinte eine enttäuschte Katrin Holz nach dem Spiel. Gerade in ihrem Doppel mit Martina von Witten war der fünfte Punkt möglich. Doch beim 3:4 im zweiten Satz gab Holz ihr Aufschlagspiel ab und brachte damit die Gäste auf die Siegerstraße.

Nach den Einzeln lagen die BTC-Damen mit 2:4 hinten. Dabei begann es gut für die Gastgeber. Zwar verlor Martina Schwetge gegen eine starke Konstanze Weidlich mit 0:6, 3:6, doch Martina von Witten, die erstmals in dieser Saison zum Einsatz kam, sorgte mit dem knappen 6:2, 1:6, 10:7 für den Ausgleich. Als auch noch Katja Krebs gegen Anne Nikodem mit 6:3, 7:5 gewann, keimte Hoffnung bei den Gastgebern auf. Die zweite Einzelrunde brachte jedoch keine weiteren Punkte für den BTC. Holz, Kristin Böhler und Heike Hesse verloren dabei allesamt glatt in zwei Sätzen. Damit standen die Chancen vor den Doppeln schlecht, denn nur drei Siege hätten den Biederitzern helfen können.

Schwetge/Böhler siegten knapp in drei Sätzen, ebenso Krebs/Hesse im hochklassigen Spitzendoppel. Jedoch holten Holz/von Witten den dritten notwendigen Sieg nicht. 1:6, 3:6 hieß es gegen Schleicher/Weidlich, nach einem 3:3-Zwischenstand im zweiten Satz. So waren es die Leipziger, die nach dem Match ausgiebig jubeln konnten.

Für den BTC heißt es nun, sich im letzten, nun bedeutungslosen, Heimspiel gegen Tiergarten Berlin mit einem Sieg aus der Ostliga zu verabschieden. "Auch wenn wir bislang alle Spiele verloren haben, es hat deutlich mehr Spaß gemacht als in der Landesliga. Und wir waren oft auf Augenhöhe", analysierte Hesse den bisherigen Saisonverlauf. Im nächsten Jahr haben die BTC-Damen daher auch nur ein Ziel - den direkten Wiederaufstieg in die Ostliga.