In der Fußball-Kreisoberliga kommt es am letzten Spieltag in zwei Wochen zum erwarteten Fernduell um den Kreismeistertitel. Sowohl der SV Germania Güsen wie auch der FSV Borussia Genthin erledigten ihre "Hausaufgaben". Dagegen ist am Tabellenende die Entscheidung gefallen: Der Möckeraner TV und der Stegelitzer SV treten den Gang in die Kreisliga an.

Jerichower Land (bjr/sza) l Zum Zünglein an der Waage möchte am letzten Spieltag Brettin/Roßdorf, das die Borussia zum Ortsderby empfängt, werden. Dass die Luft beim TSV längst noch nicht raus ist, bewies der 5:1-Heimsieg über Möckern.

Burger BC 08 II -

SV Theeßen 1:2 (1:0)

Das Minimalziel der BBC-Reserve war eigentlich ein Punktgewinn. Da jedoch Möckern und Stegelitz unterlagen, ist der Klassenerhalt in trockenen Tüchern. "Das war etwas glücklich für uns, aber es hat gereicht", bekannte Maik Plünnecke, der Burger Coach, zum eher schwachen Auftritt seiner Mannschaft. Zwar gingen die Platzherren durch Alexander Dlusinski in Führung (40.), gestalteten das Geschehen auch in der zweiten Halbzeit offen, "aber Theeßen hat zwei individuelle Fehler in der Abwehr bestraft". So drehten Stefan Kempf (60.) und Martin Prost (87.) die Partie zugunsten der 85er, die am letzten Spieltag theoretisch noch auf Platz vier klettern können.

Tore: 1:0 Alexander Dlusinski (40.), 1:1 Stefan Kempf (60.), 1:2 Martin Prost (87.); SR: Jürgen Schulze (Genthin), Paul Tautenhahn, Peter Laven; ZS: 35

TSV Brettin/Roßdorf -

Möckeraner TV 5:1 (2:1)

Das Schlusslicht wehrte sich gegen den drohenden Abstieg, legte nach einem Eckball auch durch Christian Steinke zum 1:0 vor (34.). Doch der Gegentreffer erwies sich für den TSV, der bis dato einige Chancen liegen gelassen hatte, als Weckruf. Noch vor dem Seitenwechsel drehten die Gastgeber den Spieß zum 2:1 um und kannten im zweiten Abschnitt mit drei weiteren Treffern keine Gnade. Doppeltes Pech für den MTV: Beim zweiten Gegentreffer verletzte sich Torhüter Felix Krüger im Luftduell und wurde durch einen Feldspieler ersetzt.

Während somit auch die letzte Hoffnung in Möckern begraben wurde, hat Brettin in zwei Wochen Großes vor: "Die Euphorie vor dem Derby gegen Genthin ist riesig. Wir wollen unsere Serie auf eigenem Platz nicht reißen lassen", so TSV-Kapitän Marco Löper.

Tore: 0:1 Christian Steinke (34.), 1:1 Thomas Schmahl (40.), 2:1 Stephan Schulze (43.), 3:1 Florian Panwitz (ET 61.), 4:1, 5:1 Marvin Helm (66., 85.); SR: Dirk Wiesener (Tucheim), Michael Pieper, Erik Tautenhahn; ZS: 80

VfL Gehrden -

Stegelitzer SV 2:0 (2:0)

Aus und vorbei - nach zwei Jahren in der Kreisoberliga startet der SSV in der Kreisliga neu durch. Zum Abschluss machte er es dem VfL aber noch einmal schwer. Auf den schnellen Doppelpack von Lars Günther (23., 25.) wusste Stegelitz jedoch keine Antwort und fand sich schließlich mit dem Abstieg ab. Dagegen haben die Gehrdener um Coach Andreas Schunke trotz durchwachsener Leistung ihr Saisonziel noch nicht abgehakt: "Wir haben in Halbzeit zwei schlecht gespielt, am Ende trotzdem gewonnen. Unsere Ziele - Platz drei und 50 Punkte - haben wir nicht aus den Augen verloren."

Tore: 1:0, 2:0 Lars Günther (23., 25.); SR: Uwe Friedrichs (Gerwisch), Diana Nagel, Czeslaw Przygocki; ZS: 39

Union Heyrothsberge II -

Ihleburg/Parchau 0:1 (0:0)

Es war eine Art Charaktertest unter den beiden Teams, für die es im Saisonendspurt um nichts mehr geht. Bei dieser schnitten die Gäste schließlich besser ab. "Gedanklich waren viele Spieler bei der ersten Mannschaft und einem möglichen Aufstieg. Aber das kann keine Entschuldigung sein, dass wir fußballerisch so gut wie alles haben vermissen lassen", kritisierte Union-Trainer Manfred Mahler. Tatsächlich spielten die Ihleburger den schnörkelloseren Fußball und wurden durch ein Eigentor der Gastgeber belohnt (54.). "Dahinter stand aber auch jemand von uns und hätte den Treffer wohl auch erzielt. Ingesamt haben wir die bessere Einstellung an den Tag gelegt", schätzte Gästecoach Timo Gehn ein.

Tore: 0:1 Sebastian Kunze (54., ET); SR: Dietmar Fähse (Hohenwarthe), Klaus Nowak, Marko Schmidt; ZS: 48

Blau-Weiß Gerwisch -

G.-W. Bergzow 3:0 (1:0)

Anders als es das Endresultat aussagte, "war es ein ziemlich müder Kick. Man hat beiden Teams angemerkt, dass es um nichts mehr geht", urteilte SG-Trainer René Pinske. Gut für sein Team: Es hatte das Glück auf seiner Seite, etwa beim Führungstreffer durch Mario Träbert (43.). In der zweiten Halbzeit hatte auch Bergzow mehr vom Spiel, die Tore erzielten jedoch die Blau-Weißen.

Tore: 1:0 Mario Träbert (43.), 2:0 Henry Hermann (82.), 3:0 Christoph Spitzer (90.); SR: Tobias Schläger (Schermen), Heiko Kammer, Bernd Schalla; ZS: 25

Germania Güsen -

SV 90 Parey 6:0 (3:0)

Warmschießen für das große Finale - so lautete die Devise im Ortsderby aus Sicht des SV Germania. Parey bot vor allem im ersten Abschnitt kaum Gegenwehr, so dass Güsens Trainer Hartmut Kober in der Pause entspannte Töne anschlagen konnte: "Es gab wirklich nichts auszusetzen. Die Jungs sollten einfach so weitermachen." Gesagt, getan - auch wenn es die Platzherren nun etwas lockerer angehen ließen, knüpften sie mit drei weiteren Treffern nahtlos an.

Mit viel Selbstvertrauen geht es demnach in zwei Wochen ins Fernduell mit der Genthiner Borussia. In Bergzow steht für die Güsener dann übrigens gleich das nächste Derby an. Der Titel wäre mit einem Sieg aus eigener Kraft zu schaffen, doch "zuvor haben wir natürlich auch noch das Pokalhalbfinale am Pfingstmontag gegen Theeßen fest im Blick", so Kober.

Tore: 1:0, 2:0 Josef Bonitz (25., 32.), 3:0 Robert Schüßler (40.), 4:0 Sebastian Huth (53.), 5:0 Sebastian Dietert (87.), 6:0 Ard Schenk (88.); SR: Frank-Michael Fester (Brettin/Roßdorf), Andre Hempel, Maximilian Müller; ZS: 112

Borussia Genthin -

Grün-Weiß Möser 2:0 (1:0)

Souverän löste die Borussia ihre Aufgabe im letzten Heimspiel der Saison. Ein Kopfballtreffer von Kevin Wolf (23.) und ein gut herausgespieltes Tor von Thomas Gronwald nach Wolfs Vorarbeit (80.) sicherten den Heimsieg ab. "Diese drei Punkte waren wichtig. Wir haben unsere Chance auf Platz eins gewahrt", befand FSV-Trainer Bernd Schmidtchen.

Die Güsener mögen in zwei Wochen die besseren Karten haben, die Borussia mit Brettin/Roßdorf den schwierigeren Gegner - doch die Genthiner haben auch: eine Menge Zuversicht. "Im Fußball ist vieles möglich. Wir wollen unsere Chance jedenfalls nutzen und unsere Pflicht erfüllen", lobte Schmidtchen aus.

Tore: 1:0 Kevin Wolf (23.), 2:0 Thomas Gronwald (80.); SR: Detlef Mittelstädt (Gommern), Michael Strobach, Reno Pfeifer; ZS: 108