Eine Wochenende mit Licht und Schatten liegt hinter den Nachwuchs-Tennisteams des Biederitzer TC. Während die Siegesserie der U 12-Teams weiter anhielt, kassierten beide U 18-Mannschaften schmerzhafte Pleiten.

Biederitz (obr/ahf) l Die männliche U 18 hat das Spitzenspiel in der Jugendliga beim TC Sandanger Halle mit 0:3 verloren. Dabei waren die Umstände aus Sicht der Gäste recht unglücklich. Max Breuer bot im Spitzeneinzel gegen Ferdinand Haase zunächst eine starke Leistung. Mit 6:1 gewann er den ersten Satz, ehe der Hallenser stärker wurde und den zweiten Satz mit 6:2 für sich entschied. Im dritten Durchgang schien sich das Blatt zu wenden. Max ging mit 2:0 in Führung, ehe er mehr und mehr von Krämpfen geplagt wurde. Auch eine Spielunterbrechung half nicht mehr, Max verlor 2:6.

Philip Krömer hielt gegen Jan Szyszkowitz gut mit, unterlag aber 2:6, 4:6. Damit war das Spiel entschieden. Die Biederitzer traten verletzungsbedingt nicht mehr zum Doppel an. In der Tabelle bleibt der BTC mit 4:2-Punkten Zweiter.

Auch die zweite U 18 verlor in der Bereichsklasse gegen die SG Einheit Stendal II mit 0:3. Marian Pischel und Lennart Riep blieben ohne Satzgewinn.

In der Altersklasse U 12 hielten die Siegesserien der Biederitzer Mannschaften dagegen weiter an. In der Jugendliga stehen Jannik Hesse und Ron Weber vor dem Gewinn der Mannschaftslandesmeisterschaft. Gegen den Magdeburger TC Germania gewann das Duo klar mit 3:0. Jannik überließ seinem Gegner Linus Molling kein Spiel. Auch Ron Weber hatte gegen Felix Meltendorf beim 6:1, 6:0 keine Probleme. Aus zwei verbleibenden Spielen reicht ein Sieg zum Titel.

Auch die Dritte hat die Meisterschaft fast sicher. Beim TC Wernigerode gewannen Björn Edelmann-Nusser und Brandon Mejia Döbold 3:0 und gaben nur ein Spiel ab. Für eine weitere Überraschung sorgte die Vierte. Beim TC Stendal II gab es einen 2:1-Erfolg. Nach dem Sieg von Jonas Hesse und der Niederlage von Jonah Storck gelang ein 6:2, 6:4-Erfolg im Doppel. In der Tabelle liegt die Vierte hinter der eigenen Zweiten auf Platz zwei.