Jerichower Land (vwo/ahf) l Außer dem SV Union Heyrothsberge, der das Spitzenspiel der Fußball-Landesklasse II auf heimischem Platz austrägt, müssen die anderen Klubs aus dem Jerichower Land am letzten Spieltag der Saison auswärts ran. Dabei können alle Vereine befreit aufspielen, denn sowohl der Aufstieg für den SV Union, wie auch der Abstieg für Traktor Tucheim ist sicher sowie der Ligaverbleib des SV Eintracht Gommern. Einzig die SG Blau-Weiß Niegripp könnte mit einem Sieg gegen die SG Gnadau noch auf Rang drei klettern.

TuS MD-Neustadt (3.) -

Eintracht Gommern (11.)

Nach dem Sechs-Punkte-Spiel aus der Vorwoche reist die Eintracht von allen Abstiegssorgen befreit zum Tabellendritten. TuS zählt zu den drei stärksten Heimmannschaften der Liga, das Hinspiel ging jedoch mit 2:1 an die Gommeraner, die auch in der Landeshauptstadt noch einmal ein gutes Spiel abliefern wollen. Dabei müssen sie allerdings auf einige Spieler, die sich bereits im Urlaub befinden, verzichten.

SG Gnadau (12.) -

Blau-Weiß Niegripp (6.)

Auch wenn die SG Blau-Weiß gerade personell arg gebeutelt ist, hat die Mannschaft von Joachim Greisner und Interimstrainer Jürgen Wust eine beachtliche Saison gespielt und könnte diese sogar mit ein wenig Schützenhilfe der Magdeburger Vereine TuS, Olvenstedt und Besiegdas auf Rang drei beenden. Das Saisonziel Platz sechs, welches Greisner vor der Rückrunde ausgesprochen hatte, ist aber definitiv erreicht. Im Hinspiel trennten sich beide Teams 2:2-unentschieden.

Union Heyrothsberge (1.) -

Rot-Weiß Zerbst (2.)

Der Spitzenreiter trifft zu Hause auf seinen ärgsten Verfolger. Diese Begegnung hat trotz des bereits feststehenden Aufstieges des SV Union noch immer eine gewisse Brisanz, denn die Gastgeber wollen zu Hause ihre weiße Weste wahren und mit einem Sieg unter Beweis stellen, dass die Meisterschaft zurecht nach Heyrothsberge ging. Das Hinspiel gewann Zerbst knapp mit 1:0. "Beide Mannschaften haben über die gesamte Saison Seite an Seite die Liga bestimmt. Zwar bleibt der Aufstiegsshowdown aus, aber auf den verzichten wir gern. Gewinnen wollen wir dennoch", so Union-Trainer Torsten Völckel. Dieses Unterfangen könnte aber schwierig werden, da mit Christoper Schumburg, Karsten Völckel, Tom Raue und Andre Seipold vermutlich gleich fünf Stammkräfte ausfallen. "Wir werden sehen, was wir mit dieser umformierten Mannschaft erzielen können. "

Arminia Magdeburg (10.) -

Traktor Tucheim (16.)

Geht man nach dem Auf und Ab der zurückliegendenen Wochen, müsste im letzten Landesklassespiel wieder etwas für die Tucheimer zu holen sein, denn besonders auswärts wusste die Elf von Trainer Mike Schnorrer zuletzt zu überzeugen. "Der Fußball in der Landesklasse stellt taktisch, technisch und auch vom Tempo her höhere Anforderungen an die Spieler. Aber die Rückrunde hat einen gewissen Lernprozess gezeigt", so Schnorrer. Das Hinspiel gewann die Arminia mit 4:0.