Biederitz (ihe/ahf) l Die Verbandsliga-Handballer des SV Eiche 05 Biederitz haben die Spielzeit 2013/2014 mit dem dritten Platz abgeschlossen. Vor allem im Schlussspurt wusste die Truppe um Kapitän Karsten Wolff mit der lange Zeit fehlenden Konstanz zu überzeugen und holte nach acht Siegen in Folge am Ende 38:14-Zähler.

Eine "wichtige Rolle im Spitzenfeld spielen" war das Ziel vor dem Ligastart und kann als erfüllt abgehakt werden. Wenn man im Nachgang sämtliche langwierige Verletzungen (Rene Schnetter, Sebastian Rabe und Sven Hebestreit) und andere Unwegbarkeiten im Kader (unter anderem die Abgänge von Christian Schuster, Jakob Berger) aufzählt, ist der Podestplatz nicht hoch genug zu bewerten.

Nach Wunsch lief es zum Auftakt gegen die Teams aus der Altmark. Sowohl in Mieste (29:24) als auch daheim gegen die HSG Osterburg (36:26) wurde deutlich gepunktet. Das Derby mit der sicherlich unglücklichen 19:20-Niederlage gegen die ligabestimmende Gommeraner Eintracht brachte eine Schwachstelle zum Vorschein: "Wir treffen in Drucksituationen oft die falschen Entscheidungen", stellte Werkmeister fest. Nach dem schmeichelhaften Remis gegen den SV Langenweddingen II (24:24) stand bereits das nächste Derby vor der Tür. Der Güsener HC wurde durch einen starken Wolfgang Rösel im Tor mit 32:31 niedergerungen.

Indes schrie das aufgekommene Torhüterproblem nach einer kurzfristigen Lösung. In einer Nacht- und Nebelaktion wurde der 23-jährige Schlussmann Andreas Wichmann für den plötzlich abgewanderten Christian Schuster gewonnen. Trotz der gelungenen Verpflichtung zwischen den Pfosten setzte es in Westeregeln mit 18:23 die zweite Saisonniederlage. Hoch her ging es dann im ersten Spiel des Jahres 2014 beim Post SV Magdeburg (26:27), als ein Tor zum Remis fehlte. "Wir steigerten uns gegen Ende hin, haben vor allem die Anzahl der einfachen Fehler minimiert", meinte Werkmeister nach der Hinrunde dennoch zufrieden.

Zum Rückrundenauftakt gab es mit dem HV Solpke/Mieste beim 33:25 nur wenig Probleme, ehe im Nachholspiel beim Glinder HV Eintracht beim 30:30 ein Zähler auf der Strecke blieb. Das sich anschließende Gastspiel in Osterburg wurde nicht zuletzt aufgrund einer hohen Fehlerquote mit 26:27 abgegeben.

Beim Derby in Gommern, wo längst Aufstiegs-Euphorie herrschte, boten die Biederitzer trotz der 26:29-Niederlage ordentlich Gegenwehr. "Unsere Fehler in der Vorwärtsbewegung haben Gommern eingeladen", analysierten die Gäste anschließend. Mit dem 36:26-Kantersieg gegen Langenweddingen II war Bronze aber noch in Sichtweite. Nach der heftigen 24:35-Niederlage beim Kontrahenten Güsener HC sah das schon anders aus. Auf Rang sieben abgerutscht, musste nun eine Serie her, um den Podestplatz noch zu retten.

Am 20. Spieltag wurde der Rangzweite Wacker Westeregeln vor heimischer Kulisse mit 37:28 förmlich zerlegt. Auch in den folgenden Spiele gegen Klein Oschersleben, den BSV 93 II, Oebisfelde II, Ilsenburg und die Glinder Eintracht feierte die Biederitzer Sieben wichtige Erfolge, so dass im letzten Heimspiel Platz drei perfekt gemacht wurde. Auch im letzten Auswärtsspiel in Ilsenburg zeigte sich der SVE von seiner besten Seite und entführte beide Punkte.

"Wir haben uns gerade nach den eher überraschenden Abgängen neu entdeckt. Jeder Spieler ist für den anderen da. Wenn wir aus den Fehlern der Vergangenheit lernen, können wir uns in der neuen Serie etablieren und auch oben festsetzen", meinte Werkmeister bei der Nachbetrachtung.

SV Eiche 05 Biederitz: Andreas Wichmann (19 Spiele/0 Tore/0 Siebenmeter), Harm Wilken (8/0/0), Christian Schuster (5/0/0), Robert Schäfer (5/0/0), Andy Gronemeier (3/0/0), Wolfgang Rösel (1/0/0), Michel Meyer (1/0/0) - Eric Peters (22/66/0), Robert Gottschalk (24/118/1), Jakob Berger (10/64/27), Sebastian Neumann (6/13/0), Enrico Sonntag (23/68/4), Sebastian Rabe (9/3/0), Yves Steinweg (22/26/0), Sören Große (21/123/11), Andre Freistedt (25/38/0), Rene Schnetter (23/125/28), Karsten Wolff (18/16/2), Sascha Nowatschek (4/2/0), Marco Schröter (2/9/0), Uwe Werkmeister (4/3/0), Alexander Enke (17/23/1), Michael Thielicke (3/2/0), Robert Krebs (11/4/2), Marco Schmidt (1/0/0), Sven Hebestreit (8/19/17), Mario Genth (1/0/0)