Heyrothsberge (mvo/bjr) l Mit einem 4:1-Sieg gegen den neuen Stadtmeister Post SV Magdeburg verabschiedeten sich die G-Jugend-Fußballer des SV Union Heyrothsberge in die Sommerpause.

Dabei verlief der Start alles andere als optimal. Die Gastgeber begannen zögerlich und mit zu viel Ehrfurcht vor dem Staffelsieger der Stadtliga. So kam es, dass ein Schuss der Gäste aus mittlerer Distanz unhaltbar im Tor einschlug. Aber statt des erwarteten Scheibenschießens fanden die Unioner nun zu mehr Sicherheit in der Abwehr und gingen in Mittelfeld sowie Angriff mit mehr Einsatz zu Werke. So ergaben sich gut herausgespielte Chancen, während die Postler hinterherliefen. Eine Schrecksekunde gab es dann doch noch: Als Timo Leßmann einen verunglückten Abschlag direkt zum Gegner spielte, dachten alle Zuschauer an das 0:2, doch der Schuss verpuffte. Nach dem anschließenden Abstoß folgten nicht einmal vier Stationen und Heyrothsberge war vor dem gegnerischen Tor. Jean-Luca Sensenschmidt zog von links ab und der Ball zappelte zum 1:1-Ausgleich im Netz.

Nun liefen vor allem die Offensiven der Unioner zu Höchstform auf. Viele gute Spielzüge sorgten für Begeisterung unter den Zuschauern, doch der zweite Treffer der Platzherren ließ auf sich warten. So rackerte etwa Moritz Hanke, holte sich die Bälle im Mittelfeld und zog ein gelungenes Kombinationsspiel mit seinen Mitspielern auf, hatte aber kein Glück beim Torabschluss.

Nun probierten es auch seine Mitstreiter vermehrt und mit Erfolg. Felix Jentzsch und Jean-Luca (2) besorgten die Tore zum 4:1-Endstand. Dieser abschließende Erfolg gegen den aktuellen Stadtmeister sollte dem Team weiter Mut machen und Motivation für die anstehende Saison sein.