Das "Triple" ist perfekt: Die Fußballerinnen des SV Blau-Weiß Loburg haben nach der Kreismeisterschaft und dem Titel unter dem Hallendach am Sonntag auch den Pokal gewonnen. Überraschungsfinalist SV Traktor Tucheim war beim 4:0 (1:0)-Erfolg der Blau-Weißen jedoch noch einmal ein echter Prüfstein.

Gladau l Die Sache mit der Schnappatmung hatte Lisa Kranzow schnell wieder im Griff. Gut so für ihre Mannschaft. Nachdem sie nämlich mit einem Schuss aus der zweiten Reihe für das erlösende 2:0 gesorgt und die eigene Gefühlswelt wieder in Ordnung gebracht hatte, wurde sie schon wieder gebraucht. Einen Freistoß kurz hinter der Mittellinie brachte die 20-Jährige scharf vor das Tucheimer Tor, wo Teamkollegin Josephine Küllmei den Ball abfälschte und zwei Minuten vor Ultimo für die endgültige Entscheidung sorgte.

An der 180-er Grenze dürfte sich am Sonntag indes nicht nur der Puls der Loburgerin Kranzow bewegt haben. Wenn auch zwei Wochen nach dem eigentlichen Saisonende ausgetragen, bot das Finale schließlich noch einmal 70 packende Minuten, in welchen der spätere Sieger lange zittern musste. "Uns haben zwei Stammspielerinnen gefehlt. Vielleicht war das ursächlich dafür, dass wir in der ersten Hälfte häufiger unter Druck geraten sind", bekannte Blau-Weiß-Trainer Alberto Mittelstraß. Zwar brachte Bianca Bich die als Gäste geführten Loburgerinnen bereits nach elf Minuten in Führung, doch leicht machte es ihnen der Außenseiter keineswegs. Immer wieder kurbelte Mannschaftskapitän Madlin Thiede das Tucheimer Spiel nach vorn an. Der SV Traktor stellte von vielen mitgereisten Fans angefeuert unter Beweis, dass der 2:1-Sieg im Halbfinale gegen Redekin keinesfalls ein Zufallsprodukt war.

Der "Hand Gottes" folgt die späte Erlösung.

Auch in der zweiten Halbzeit wurde sich nichts geschenkt. Die Intensität der Zweikämpfe nahm merklich zu. Wie viel auf dem Spiel stand, wurde auch knapp zehn Minuten nach Wiederbeginn deutlich, als die Loburger Sturmspitze Küllmei scheinbar Tribut an Diego Maradonas "Hand Gottes" zahlte: Eine Flanke von der rechten Seite beförderte sie aus Nahdistanz regelwidrig über die Linie, Schiedsrichter Jürgen Schulze (Genthin), dem es nicht immer leicht gemacht wurde, ahndete das Vergehen.

Auf dem Kleinfeld, das von der gastgebenden DSG Eintracht Gladau optimal hergerichtet wurde, lieferten sich beide Mannschaft nun einen offenen Schlagabtausch. So vertagte Tucheims Keeperin Julia Lingstein mit einer starken Parade im Eins-gegen-Eins-Duell mit Lara Galonska in der 55. Minute die Entscheidung. Die angesichts der großen Hitze dringend nötige Trinkpause schienen die Tucheimerinnen anschließend besser genutzt zu haben. Nicht nur, dass sich der SV Traktor nun klare Feldvorteile erspielte, nach einer klasse Einzelleistung hätte Marie Nix auch beinahe für den Ausgleich gesorgt (62.).

Weil das Team nun aber vorn den Druck erhöhte, ergaben sich defensiv Lücken, die Loburg jedoch nicht zu erfolgreichen Kontern nutzen konnte. So bedurfte es schließlich den Versuchen aus der Distanz um auf die Siegerstraße einzubiegen. Nach einem Tucheimer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung besorgte Galonska den vierten Treffer.

Am Ende krönte der SV Blau-Weiß also mit der dritten Trophäe eine perfekte Spielzeit 2013/2014. Um die obligatorische Sektdusche kam Trainer Mittelstraß nach der Pokalübergabe dann auch ebenso wenig herum wie um das Eingeständnis, dass der Sieg lange Zeit auf der Kippe stand: "Den Beginn der zweiten Halbzeit haben wir verschlafen, auch weil wir die Positionen nicht konsequent gehalten haben. Im späteren Spielverlauf haben sich aber die größere Kondition bemerkbar und das Training bezahlt gemacht." Am Ende einer langen Saison zeigten sich er und die Mannschaft dann aber nicht unglücklich über die anstehende Pause.

SV Traktor Tucheim: Lingstein - Flügge, Nix, J. Schröder, C. Schröder, Buhtz, Thiede, Hermes (Hempel, Bauer, Raneburg)

SV Blau-Weiß Loburg: Kroll - Kranzow, Mittelstraß, Bich, Friedrichs, Küllmei, Galonska, Karnbach (Göritz, Riemer)

Tore: 0:1 Bianca Bich (11.), 0:2 Lisa Kranzow (67.), 0:3 Josephine Küllmei (68.), 0:4 Lara Galonska (70.+1); SR: Jürgen Schulze (Genthin); ZS: k.A.

 

Bilder