Oschersleben/Ihleburg l Für den Titel hat es für Steffen Buchheim zwar nicht gereicht, zufrieden war der Ihleburger mit seiner Leistung bei den Landesmeisterschaften im Spring- und Dressurreiten in Oschersleben am vergangenen Wochenende dennoch. Am Ende belegte der sympathischer Reiter Platz fünf.

Drei Springen sind nötig, um am Ende über den Landesmeistertitel jubeln zu können: Eine Zeitspringprüfung, eine Springprüfung und die Springprüfung mit Stechen. Die Platzierungen werden mit dem Wertigkeitsfaktor des jeweiligen Springens multipliziert und daraus ergibt sich dann der Landesmeister. Also für die erste Wertungsprüfung lautet der Faktor eins, für die zweite Prüfung 1,5 und für das letzte Springen dann zwei. "Man muss also in allen drei Wertungsspringen vorn mit dabei sein, will man eine Chance auf den Titel haben", fasste Buchheim zusammen. Mit Colando und Cardan ritt der Ihleburger zwei Pferde, die nicht nur noch recht jung waren, sondern die sich auch noch nicht allzu lang in seinem Besitz befinden. So belegte Buchheim in der ersten Zeitspringprüfung am Freitag mit Colando den siebten Rang, genauso wie am Sonnabend in der zweiten Wertungsprüfung mit Cardan. Diese Platzierungen bedeuteten vorläufig Rang sieben.

Doch auch in den nicht meisterschaftsrelevanten Springen war der Reiter sehr erfolgreich. "Ich besitze jetzt mehr Pferde und bin so in der Lage, sie über die Saison besser einzuteilen. So laufe ich nicht Gefahr, dass irgendwann einmal die Luft raus ist und einfache Fehler passieren. Darüber, dass ich mehrere Pferde habe, mit denen ich erfolgreich S-Springen absolvieren kann, bin ich natürlich besonders froh", so Buchheim über mögliche Gründe für seinen Erfolg.

Im großen Finale am Sonntag belegte der Ihleburger dann mit vier Fehlerpunkten Rang vier. "Der Fehler ist früh passiert und ich wusste, dass schon zwei Reiter fehlerfrei geblieben waren. Um noch eine Schleife zu bekommen, mussten wir ein paar riskante Wendungen vollführen". Zumindest die schnellste Zeit für die Parcoursdurchquerung war ihm so gewiss. Mit dem vierten Platz verbesserte sich der Ihleburger auch in der Gesamtwertung noch auf Rang fünf und war damit sehr zufrieden. "Mit Christof Kauert (Schönebecker SC) hat der richtige Mann gewonnen. Er war das gesamte Wochenende vorn mit dabei."

Nur über die Teilnehmerzahl war Buchheim enttäuscht: "Der Veranstalter hat sich viel Mühe gegeben und die Bedingungen waren hervorragend. Schade, dass dies nicht von mehr Reitern gewürdigt wurde".