Thale (nrc) l Nichts geht über einen positiven Start in die Saison. Der SV Union Heyrothsberge hat sich diesen erarbeitet und ist nun gut für das Abenteuer Landesliga gerüstet. Mit einem 2:1 (1:1) gegen den Konkurrenten aus der Staffel Nord, SV Stahl Thale, zog die Elf von Torsten Völckel in die nächste Runde des Fußball-Landespokals ein.

Dabei sah es für den Aufsteiger zunächst noch nicht nach einem Erfolg aus. "Thale hat die Partie in der ersten Hälfte übernommen", erinnerte sich Völckel. "Wir mussten uns zunächst zurechtfinden und wollten uns erst einmal festigen, um dann Angriffe zu starten." Optisch hatte der Gastgeber zunächst mehr vom Geschehen, schlug daraus aber kein Kapital.

Nachdem Union Fuß gefasst hatte, startete sie in der Offensive durch. Ein schön herausgespielter Angriff in der Dreierkombination Karsten Völckel, Mike Pinno und Tobias Thormeier führte zur 1:0-Führung. "Das haben die Jungs wirklich sehr gut gemacht", lobte der Coach.

Thale hatte dennoch mehr Ballbesitz, setzten dies allerdings nicht in Tormöglichkeiten um. In der 25. Minute hatte Union allerdings Glück, als der Gastgeber einen Pfostenschuss produzierte. "Thale kam auch deshalb immer wieder in Ballbesitz, weil unser Passspiel recht unsauber wurde", konstatierte der Heyrothsberger Trainer. In der 45. Minute rächte sich dies. Ein Querpass wurde abgefangen und Thales Chris Zawihowski erzielte das 1:1. "Die Bälle wurden von uns zu unkontrolliert angenommen", haderte der Union-Coach.

In der zweiten Halbzeit wendete sich dann jedoch das Blatt. Das Geschehen wurde mehr und mehr vom Gast bestimmt. Bestes Beispiel: Ein Angriff über rechts durchbrach die Stahl-Abwehr, der Torwart musste eingreifen. Der abgeprallte Ball wurde prompt wieder aufgenommen, der Nachschuss landete aber am Pfosten. "Das Kuriose war allerdings, dass eine ähnliche Situation kurze Zeit später vor unserem Tor zustande kam."

Danach war die Gäste-Abwehr wach, ließ kaum noch Torchancen des Gegners zu. Ab der 70. Minute gehörte die Partie dann ganz Heyrothsberge. Immer wieder erfolgten schnelle Angriffe. In der 86. Minute landete der Ball dann bei Pinno, der frei vor Martin Engelmann stand und den Siegtreffer erzielte. In der Schlussminute wechselte Völckel den Schützen aus. "Das war allerdings rein taktisch", erläuterte er. "Wir hätten eigentlich nicht mehr wechseln müssen."

Denn Union hatte sogar noch die Kraft, sich in der Nachspielzeit mehrere gute Möglichkeiten zu erarbeiten. "Wir hätten das dritte Tor durchaus noch erzielen können, haben es aber verpasst." So blieb es beim 2:1 für die Gäste. "Wir gehen jetzt mit viel Selbstvertrauen in die Landesliga", betonte der Trainer. "Wir haben uns in der Vorbereitung gut gefestigt und die Mannschaft hat eine kompakte Leistung erbracht. Wir sehen der ersten Partie der Saison gegen den Schönebecker SV optimistisch entgegen." Die Begegnung wird am Sonnabend um 15 Uhr angepfiffen. Heyrothsberge "will gegen den SSV gewinnen. Es ist schließlich ein Heimspiel", so Völckel.

SV Stahl Thale: Engelmann - Rajeckis, Bilitewski, Zawihowski, Kaye, Engel (69. Köhler), Broders, Lonscakovs, Michaelis (46. Klöppel), Tietze, Könnecke

SV Union Heyrothberge: Behrenwald - Hoppe, Nazare Vaz (56. Kloska), Schumburg, Raugust, Völckel, Ziemann, Zimmermann (46. Müller), Thormeier, Pinno (90. Zimmer), Spengler

Tore: 0:1 Tobias Thormeier (33.), 1:1 Chris Zawihowski (45.), 2:1 Mike Pinno (86.); SR: Steffen Reise; ZS: 105