Die Fußballer des SV Union Heyrothsberge sind mit einem Erfolgserlebnis ins "Unternehmen Landesliga" gestartet. Am 1. Spieltag vom Sonnabend gab es einen 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen den Schönebecker SV zu bejubeln. Geburtstagskind Marcus-Antonio Bach erzielte das Tor des Tages.

Heyrothsberge l Er war der gefeierte Held nach dem Abpfiff und kassierte jede Menge Glückwünsche. Diese erhielt Bach aber nicht nur für seinen Siegtreffer (80.), der den Gastgeber vom Zittern erlöste und die ersten Punkte auf das Landesliga-Konto des SV Union spülte, sondern auch zu seinem 22. Geburtstag.

Dass die Unioner überhaupt so lange zittern mussten, lag wie bereits in der vergangenen Saison an der mangelnden Chancenverwertung. So hätte es bereits in den ersten zehn Minuten 1:o stehen können, ja müssen. Tobias Thormeier hatte schon nach drei Minuten die Führung auf dem Fuß, brachte den Ball aus acht Metern freistehend aber nicht im SSV-Gehäuse unter. Genauso scheiterten Mike Pinno nach Vorarbeit von Bach und auch der Jubilar selbst mit einer Kopfballmöglichkeit (9.). "Der SSV schien erst einmal abzuwarten, was wir so machen", schätzte Trainer Torsten Völckel ein. "Die erste halbe Stunde ging klar an uns", ergänzte Team-Manager Olaf Milz. Dafür bestimmten die Gäste aber die letzten 15 Minuten vor der Pause das Geschehen. Dennoch ging es torlos in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der SSV den Druck auf die Heyrothsberger Abwehr, so dass sich auch Clemens Behrenwald auszeichnen durfte. "Dafür haben wir ihn geholt", so Milz über den Neuzugang zwischen den Pfosten. Im zweiten Durchgang rissen die Gastgeber das Spielgeschehen jedoch wieder an sich und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten. Bach jetzt häufiger im Mittelpunkt. Das erste Mal in der 67. Minute, als er vor dem Schönebecker Schlussmann Rico Willner an den Ball kam, sein Heber aber nur an den Pfosten ging. Auch an einer Hereingabe von Pinno, der vielleicht besser selbst abgeschlossen hätte, rutschte Bach knapp vorbei. Nach Vorarbeit von Philipp Spengler und Pinno machte es der Heyrothsberger Torjäger zehn Minuten vor Ultimo jedoch besser und erlöste seine Elf mit 1:0. "Das Tor war eine Befreiung. Wenn der SSV zum erweiterten Favoritenkreis gehört, haben wir das heute sehr gut gemacht", lobte der Union-Coach. "Konditionell schienen die Gäste nicht fit genug zu sein, um auch mal das Tempo anzuziehen. So haben sie uns nie wirklich in Gefahr gebracht", ergänzte Milz.

Als drei Minuten nach der Führung auch noch Gästeakteur Christian Bruchmüller mit Gelb-Rot vom Platz musste, waren die drei Punkte für den SV Union gebucht und Bach durfte sich verdient von Fans und Mitspielern feiern lassen.

SV Union Heyrothsberge: Behrenwald - Hoppe (53. Ziemann), Vaz (46. Müller), Schumburg, Raugust, Groth, Völckel, Bach (90. Kloska), Thormeier, Pinno, Spengler

Schönebecker SV: Willner - Kellermann, Jakobs, Ebeling, Bruchmüller, Neumann, Hellige, Palm, Mentzel, Schuller, Wagner

Tore: 1:0 Marcus-Antoinio Bach (80.); SR: Alexander Machui (Stendal), Elfi Schwander, Dirk Feibig; ZS: 102