Fußball-Landesligist Burger BC 08 hat sich den Einzug in die zweite Runde des Landespokalwettbewerbs gesichert. Der 3:1 (0:0)-Erfolg beim Landesklasse-Vertreter SSV 90 Landsberg vom Sonnabend war zwar ein hartes Stück Arbeit, letztlich aber eine klare Angelegenheit.

Landsberg/Burg l Manchmal entscheiden eben doch die Details: Als am Sonnabend nach 70 Minuten der Bann gebrochen war, aufopferungsvoll kämpfende Landsberger das 0:1 hinnehmen mussten und sich die Wahrscheinlichkeit einer Pokalüberraschung durch den Außenseiter in Richtung Nullpunkt verabschiedete, unterlief dem Gastgeber nicht einfach nur ein Eigentor. Es war ein "von uns provoziertes" Eigentor, wie BBC-Trainer Thomas Sauer hervorhob. Dieses Attribut war nicht unwichtig. Immerhin bestimmte es über den kleinen, aber feinen Unterschied, ob sich ein Favorit gegen einen Außenseiter schwer tut oder ob er einfach schwer für den Erfolg arbeiten muss. Der Erstrundensieg des BBC 08 war demnach ebenso wie der "Eisbrecher" zum 1:0 kein glückliches Zufallsprodukt, sondern verdient.

Sauer hatte sich und natürlich auch sein Team auf ein Geduldsspiel gegen Landsberg eingestellt: "Es ging in diesem Spiel nicht darum, mit aller Macht anzurennen und dann vielleicht noch in einen Konter zu laufen. Wir wollten uns die Zeit nehmen, die es braucht. Wichtig war aber auch, das erste Tor zu erzielen." Dass letzteres trotz deutlicher Überlegenheit in Sachen Torchancen und Ballbesitz im ersten Abschnitt noch nicht gelang, war der Tatsache geschuldet, dass die Gäste auf eben jenen Gegner trafen, den sie im Vorfeld der Partie erwartet hatten. Landsberg überzeugte trotz des Ausfalls einiger Stammkräfte mit einer stabilen Abwehr, kompakter Spielweise und Zweikampfstärke statt -härte. "Da fällt es natürlich schwer, sich durchzusetzen."

Weil die Burger aber nicht verzweifelten, den Gegner in Bewegung hielten, zahlten sich die größeren Kraftreserven in der Schlussphase aus. In der angesprochenen 70. Minute setzte sich Kevin Schulz auf der linken Außenbahn durch. Seine Eingabe brachte Tim Kolzenburg zunächst nicht im Landsberger Tor unter, Keeper Christian Dick parierte. Der Abpraller landete vor den Füßen seines Mitspielers Clemens Darmochwal, der beim Klärungsversuch derart bedrängt wurde, dass der Ball im eigenen Netz landete.

Zuvor hatte Sauer bereits reagiert, "opferte" mit Benjamin Schäfer einen der beiden zentralen defensiven Mittelfeldspieler und brachte mit Alexander Dlusinski einen weiteren Stürmer. Gute zehn Minuten im Spiel, stach der Joker und Dlusinski legte zum 2:0 nach (73.). Nachdem Martin Krüger in der Schlussminute die endgültige Entscheidung besorgte, kam auch der SSV in der Nachspielzeit noch zu seinem Ehrentreffer. Auch wenn das Gegentor ärgerlich, da vermeidbar war, nahm der Burger Coach überwiegend positive Eindrücke mit auf die Heimreise: "Wir haben das Spiel von der ersten bis zur 90. Minute kontrolliert und haben die nächste Runde erreicht. Das zählt."

SSV Landsberg: Dick - Ch. Darmochwal, Halfpap, Trautmann (80. Busch), Stephan, Cl. Darmochwal, Wolff, Arndt, Tessmann, Berbig (73. Schlauch), Schülbe (73. Berger)

Burger BC 08: Bonitz - Behr, Schock, Siemke, H. Schäfer (73. Plünnecke), B. Schäfer (61. Dlusinski), Zimmer, Saager, Schulz, Kolzenburg (81. Boßmann), Krüger

Tore: 0:1 Clemens Darmochwal (70., ET), 0:2 Alexander Dlusinski (73.), 0:3 Martin Krüger (90.), 1:3 Björn Berger (90.+2); SR: Thomas Thrun (Thalheim), Jens Rosenbaum, Christian Petzka; ZS: 79