Burg/Thale (bjr) l Selbst zwischen Strandkorb und Fischbrötchen war für Thomas Sauer in dieser Woche kein wirkliches Abschalten angesagt. Im Ostseeurlaub kreisten die Gedanken beim Trainer des Burger BC 08 nämlich zuweilen auch um den 4. Spieltag der Fußball-Landesliga. "Ein bisschen was habe ich mir taktisch schon zurecht gelegt", bekannte der Coach des Tabellenführers gestern mit Blick auf das morgige Gastspiel beim SV Stahl Thale (5.). Telefonischer Kontakt in die Heimat, wo Co-Trainer Christian Gille die Einheiten leitete, bestand ohnehin. Und so gibt es auch keinen Grund, pessimistisch an die hohe Hürde im Harz heranzugehen.

Mit der Rückkehr einiger zuletzt urlaubs- und krankheitsbedingt fehlender Spieler hat Sauer morgen um 15 Uhr sogar ein wenig die Qual der Wahl, was die Aufstellung betrifft. Wie auch immer die Entscheidung ausfällt, der BBC 08 muss sich auf einen unbequemen Gegner einstellen. "Es wird sicher wieder auch eine Art Geduldsspiel für uns. Thale schätze ich als zweikampfstarke Mannschaft ein. Wir wollen natürlich wieder offensiv auftreten, dürfen aber dabei auch nicht unsere Abwehr entblößen", fordert Sauer.

Der Verdacht ist nicht unbegründet, hat das Selbstbewusstsein des SV Stahl doch zuletzt durch die 0:3-Niederlage bei Sauers Ex-Club aus Calbe vor Wochenfrist einen Knacks erhalten. Man darf also davon ausgehen, dass die Elf von Coach Ingo Vandreike eher an den 2:1-Erfolg von vor zwei Wochen gegen den SV Union Heyrothsberge anknüpfen will. Da nämlich hatten die Thalenser, die zu Saisonbeginn aus der Süd-Staffel in die Landesliga Nord rutschten und denen der Einstand mit sechs Punkten aus den ersten beiden Spielen geglückt ist, den Gästen vor allem mit ihrer Robustheit den Schneid abgekauft. Um seiner Elf morgen ein ähnliches Schicksal zu ersparen, sei es laut Sauer auch wichtig, "dass wir keinem Rückstand hinterherlaufen müssen, sondern selbst das erste Tor erzielen".

Es fehlen: keine Information - Philipp Baumgartl (verletzt), Bastian Benkel (verletzt, fraglich); SR: Kay Schröter (Kelbra), Thomas Nolte, Dirk Jecht