Mit Punktgewinnen der Kategorie Arbeitssieg blieben der FSV Borussia Genthin und die SG Blau-Weiß Gerwisch dem TSV Brettin/Roßdorf im Kampf um die Tabellenspitze auf den Fersen. Der Spitzenreiter gewann sein Heimspiel gegen die TSG Grün-Weiß Möser am 2. Spieltag mit 4:2 (2:1).

Jerichower Land (ahf/sza) l Anders als zum Saisonstart gab es diesmal nur eine rote Karte. Diese war dann dafür aber umso kurioser, da sie im Spiel Ihleburg/Parchau gegen Borussia Genthin erst nach dem Abpfiff verteilt wurde.

TSV Brettin/Roßdorf -

TSG GW Möser 4:2 (2:1)

Die Gäste spielten frech auf und wurden in der dritten Minute durch Marcus Bohne mit der Führung belohnt. Danach riss allerdings der TSV das Spiel an sich. Frank Geisler erzielte in der 27. Minute den Ausgleich. Die bitterste Szene aus Sicht der Gäste war sicherlich das Eigentor von Marcus Schlüter, der vier Minuten vor dem Pausenpfiff die 2:1-Führung der Gastgeber besorgte. Im zweiten Durchgang war der TSG die angespannte Personalsituation anzumerken. Erst war es Rene Peters und drei Minuten später Peter Nordahl, die zur 4:1-Führung für die Heimelf trafen (68.). Den Gästen aus Möser war lediglich der 2:4-Anschlusstreffer durch Andre Ferchland gegönnt.

Tore: 0:1 Marcus Bohne (3.), 1:1 Frank Geisler (27.), 2:1 Marcus Schlüter (ET, 41.), 3:1 Rene Peters (65.), 4:1 Peter Nordahl (68.), 4:2 Andre Ferchland (82.); SR: Tim Lach (Redekin), Michael Pieper, Erik Tautenhahn

BW. Gerwisch -

GW Bergzow 3:1 (1:1)

Die Gäste legten den besseren Start hin. Florian Schaumburg netzte bereits vier Minuten nach dem Anpfiff für die Grün-Weißen zur Führung ein. Auch in der Folgezeit blieben die Bergzower gefährlich. Zwar versuchten die Gerwischer ihren Gegner in die eigene Hälfte zu drängen, doch wirklich Zählbares kam selten dabei heraus. Zu oft wurde der Ball verloren und so gelangen den Gästen über Konter einige gefährliche Szenen. "Marco Pranke musste im Tor oft eingreifen. Wir hatten in der ersten Hälfte wirklich Glück, dass wir nicht ein, zwei Tore mehr bekommen haben", schätzte Gerwischs Trainer Rene Pinske ein. Den Ausgleich erzielte Mario Träbert mit einer etwas kuriosen Elfmeterentscheidung für die Gastgeber (33.).

In der zweiten Hälfte gestaltete die Heimelf das Spiel erfolgreicher. "Wir waren aggressiver und näher an den Gegenspielern dran", lobte Pinske sein Team nach dem Seitenwechsel. Über einen Freistoß gelang den Blau-Weißen die Führung. Andre Lisak vollstreckte zum 2:1 (56.). Danach musste Bergzow gezwungenermaßen offener spielen, was Markus Rogge in der 75. Minute ausnutzte. "Im zweiten Durchgang waren wir stabiler und haben in unser Spiel gefunden. Es war zwar dennoch kein schönes Spiel, aber zumindest erfolgreich", so Pinske.

Tore: 0:1 Florian Schaumburg (4.), 1:1 Mario Träbert (FE 33.), 2:1 Andre Lisak (56.), 3:1 Markus Rogge (75.); SR: Marco Krankemann (Heyrothsberge), Yves Jeschek, Henry Schwietzer

VfL Gehrden -

U. Heyrothsberge II 2:1 (1:0)

Gegen eine nie aufgebende Gäste-Elf zitterte sich der VfL Gehrden am Wochenende zu einem knappen Sieg. Dabei sorgte Felix Schunke für einen super Start der Gastgeber. Er netzte in der zehnten Minute zum 1:0 ein. Auch in der Folge machten die Gehrdener Druck. Chancen gab es auf beiden Seiten, doch es blieb bei der knappen Führung. Auch in der zweiten Halbzeit lief es für die Gastgeber exzellent, denn Maik Böttge erhöhte gleich in der 47. Minute auf 2:0. Weitere Chancen, das Ergebnis auszubauen, wurden jedoch vergeben. Negativer Höhepunkt war ein verschossener Elfmeter durch Marcel Schöbel in der Schlussphase. So witterten die Gäste nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Martin Peukert noch einmal Morgenluft und machten ihrerseits mächtig Druck (80.). Eine dicke Chance hatte Stephan Lange, der frei durch war und kurz vor dem Strafraum rüde gefoult wurde. "Grundsätzlich bin ich mit der Leistung zufrieden", sagte VfL-Coach Andreas Schunke. "Wir waren in der ersten Hälfte permanent am Gegner dran und hatten versucht, das in der zweiten Hälfte auch so umzusetzen. Das hat nicht ganz funktioniert, obwohl wir die klareren Chancen hatten. Leider führten diese nicht zum dritten Tor. Dadurch wurde es am Ende noch hektisch. Aber ich denke, es war ein verdienter Sieg."

Tore: 1:0 Felix Schunke (10.), 2:0 Maik Böttge (47.), 2:1 Martin Peukert (80.); SR: Dietmar Fähse (Hohenwarthe), Detlef Mittelstädt, Rudolf Krüger

Ihleburg/Parchau -

Borussia Genthin 0:2 (0:1)

Nach der, aus Sicht der Ihleburger, unglücklichen Niederlage vom vergangenen Wochenende in Heyrothsberge, wollte die Elf von Timo Gehn im ersten Heimspiel der Saison den ersten Punktgewinn erzielen. Der Gegner war mit Borussia Genthin allerdings kein leichter. Zumal die Gastgeber auf drei Positionen verletzungsbedingt umstellen mussten. Die Gäste hingegen ließen den Ball und damit auch die Ihleburger laufen und entwickelten immer wieder Druck nach vorn. Folgerichtig erzielte Spielertrainer Kevin Wolf die Führung für die Borussia (39.). Die Heimelf gab jedoch nicht auf und erkämpfte sich ebenfalls Chancen, jedoch erfolglos. Sogar ein Elfmeter wurde vergeben. "Wenn wir den reinmachen, steht es 1:1. Wer weiß, wie das Spiel dann ausgegangen wäre", mutmaßte Gehn nach dem Spiel. So traf Tobias Thiede in der 53. Minute zum 2:0-Endstand für die Gäste, die damit ihren zweiten Sieg feierten. "Das zweite Tor war etwas fragwürdig, da der Schütze ganz klar im Abseits stand, aber Genthin war dennoch einfach besser", so Ihleburgs Trainer. Nach dem Abpfiff wurde es jedoch noch einmal kurios. Als sich alle Spieler bereits abklatschten, verteilte der Schermener Unparteiische Tobias Schläger noch die rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung an Ihleburgs Ersatztorwart Markus Fichtner. "Eigentlich war alles friedlich und so richtig hat niemand etwas mitbekommen. Selbst die Genthiner reagierten ungläubig auf die Karte", kommentierte Gehn das Geschehen.

Tore: 0:1 Kevin Wolf (39.), 0:2 Tobias Thiede (53.); SR: Tobias Schläger (Schermen), Gerhard Voigt, Bernd Schalla

Traktor Tucheim -

SV Theeßen 0:2 (0:0)

Nach der 0:3-Niederlage aus der Vorwoche gegen Borussia Genthin wollten die Tucheimer zu Hause Wiedergutmachung leisten. Dieses Unterfangen scheiterte gegen entschlossenere Theeßener jedoch, sodass sich die Absteiger aus der Landesklasse nun auch in der Kreisoberliga auf dem letzten Platz wiederfinden. Grund für die Tucheimer, den Kopf in den Sand zu stecken ist diese Situation natürlich noch nicht, schließlich hat die Spielzeit gerade erst angefangen.

Die erste Hälfte verlief am Sonnabend allerdings zunächst recht ereignislos. Ohne Tore ging es in die Kabinen. Nach dem Pausenpfiff kam jedoch etwas Bewegung in das Spiel. Stefan Kempf erzielte in der 69. Minute die Führung für die Gäste. Maximilian Räcke beendete die Hoffnung der Hausherren auf einen Punktgewinn mit seinem Tor zum 2:0-Endstand, der dem SV Theeßen drei Punkte bescherte (83.).

Tore: 0:1 Stefan Kempf (69.), 0:2 Moritz Räcke (83.); SR: Jürgen Schulze (Genthin), Raik Witte, Paul Tautenhahn