Genthin (rew/ahf) l In der vergangenen Woche fand in Cottbus die Deutsche Bahnrad-Meisterschaft statt. Für die Genthiner Sarah Beudt und Hannah Steffen war dies der Auftakt zu einem ereignisreichen September.

Beim 2000-Meter-Ausscheidungsfahren belegte Hannah, die in der U 17 an den Start ging, einen guten sechsten Rang. Bei Sarah und den anderen Juniorinnen lief es aus unerklärlichen Gründen dagegen nicht so gut. Sarah belegte am Ende Rang zwölf. Beim Punktefahren musste Hannah 36 Runden und damit insgesamt zwölf Kilometer zurücklegen, Sarahs Renndistanz betrug 60 Runden (20 Kilometer). Sowohl Sarah wie auch Hannah begannen mit einer offensiven Fahrweise und errangen gleich bei der ersten Wertung die begehrten Punkte. Bei den Juniorinnen bestimmten dann allerdings die Topfahrerinnen das Rennen und ließen dem "Rest" keine Chance mehr. Anders in der U 17: Bei der zweiten Wertung erkämpfte Hannah erneut Punkte und verpasste in der vierten sowie fünften Wertungsrunde nur knapp die begehrten Ränge. Auch hier bestimmten die Älteren das Geschehen. Am Ende reichte es für Hannah dennoch zu einem sechsten Platz. So kann sich die Bilanz der Genthinerin bei den vier Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr durchaus sehen lassen: Viermal wurde sie Sechste und die Deutsche Meisterschaft im Zeitfahren über zwölf Kilometer steht noch aus.

Zwar findet das Rennen nicht wie gewohnt in Genthin statt, dafür wird es mit dem Spee-Cup-Kriterium am 3. Oktober in der Genthiner Innenstadt ein Ersatzrennen geben.