Vor dem morgigen Saisonstart des SV Eintracht Gommern gegen den Landsberger HV sprach Volksstimme-Mitarbeiterin Anne Hofmann mit Neuzugang Alexander Schäde über die Stimmung in der Mannschaft und die Vorbereitung auf die erste Spielzeit in der Sachsen-Anhalt-Liga.

Volksstimme: Herr Schäde, wie ist die Stimmung im Team, sind alle schon ganz heiß auf das erste Spiel oder überwiegt die Aufregung?

Alexander Schäde: Wir sind alle ganz heiß auf das erste Punktspiel und können es kaum noch erwarten. Das hat man im Training diese Woche gemerkt. Jeder hat sich zu 100 Prozent reingehängt. Angst hat keiner von uns und das ist auch gut so.

Die Testspiele sind ja recht zufriedenstellend verlaufen, wie empfanden Sie ihre eigene Leistung dabei?

Ich bin bisher eigentlich ganz zufrieden mit mir. Das Verletzungspech hat uns ein wenig zurückgeworfen. Gerade für Sven (Herrmann, Anm. d. Red.) hat es mir Leid getan. Die Vorbereitungsspiele waren deshalb enorm wichtig, besonders gegen die höherklassigen Teams haben wir phasenweise sehr gut gespielt. Das müssen wir nur noch zeitmäßig etwas ausbauen und vor allem verletzungsfrei durch die Saison kommen.

Wie haben sich die Neuzugänge, zu denen Sie ja auch zählen, denn in das Team integriert?

Sofern ich das beurteilen kann, haben sich alle gut eingefunden. Jeder hat in den Tests auch seine Spielzeit bekommen und konnte zeigen, was er kann.

Was wissen Sie denn von Ihrem morgigen Gegner, dem Landsberger HV?

Für die Meisten im Team ist es ein unbekannter Gegner. Dadurch, dass sie einige Neuzugänge integrieren müssen, werden wir abwarten, was uns morgen erwartet. Aber ich bin recht zuversichtlich, was die Saison betrifft.