Die SG Gerwisch und der VfL Gehrden geben nach dem 3. Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga den Ton an. Allerdings sei die Tabellenführung aus blau-weißer Sicht "nur eine Momentaufnahme". Schließlich stehen vier Teams derzeit noch bei zwei absolvierten Partien. Theeßen und Borussia Genthin blieben etwa am Wochenende spielfrei.

Jerichower Land l Dagegen bewies Landesklasse-Absteiger Tucheim mit der dritten Niederlage im dritten Spiel, dass die vorab von anderen Teams gezollten Vorschusslorbeeren zu voreilig verteilt wurden.

Burger BC 08 II -

SV Traktor Tucheim 2:1 (1:1)

Aufatmen war nach dem ersten Heimsieg der Saison bei der BBC-Reserve angesagt. Dabei profitierte das Team auch von einer "Leihgabe" aus der ersten Mannschaft: Mathias Herms bereitete mit einem Vorstoß über seine rechte Seite das 1:0 vor. Die Gäste beförderten die Flanke unglücklich ins eigene Tor (13.). Der Landesklasse-Absteiger tat sich schwer, kam aber noch vor der Pause zum Ausgleich (43.).

Den entscheidenden Schlag in einer umkämpften zweiten Hälfte setzte mit Michel Schuster jedoch der Mann des Spiels bei den Gastgebern - 2:1 (50.). "Er hat ein ganz starkes Tages abgeliefert und sich selbst belohnt", schätzte Maik Plünnecke, Coach der Burger Reserve ein, hob jedoch auch die starke Mannschaftsleistung hervor. Durch die große Lauf- und Kampfbereitschaft im Team sicherte der BBC II den knappen Vorsprung bis zum Ende.

Tore: 1:0 Christian Kandora (13., ET), 1:1 Thomas Schulze (43.), 2:1 Michel Schuster (50.); SR: Steve Weise (Gerwisch), Gerhard Voigt, Stefan Huhn

Spg. Loburg/Rosian -

Blau-Weiß Gerwisch 0:4 (0:2)

Die Blau-Weißen surfen auf der Euphoriewelle. "Es macht zur Zeit einfach Spaß. Wir nehmen den Moment gern mit", meinte SG-Coach René Pinske mit Blick auf die Tabellenführung. Dass derzeit allerdings auch das Momentum ein Gerwischer Verbündeter ist, bewies der starke Auftritt beim Aufsteiger. Nach der souveränen 2:0-Pausenführung wurde es nur zu Beginn der zweiten 45 Minuten etwas knapp, "weil wir es versäumt haben, das dritte Tor nachzulegen". Als Routiner Mario Träbert jedoch eben dieses erzielte, war der klare Auswärtssieg unter Dach und Fach. Zum wiederholten Mal "war auch die Abwehr unser Prunktstück".

Tore: 0:1 Alexander Kühne (6.), 0:2 David Rieche (30.), 0:3 Mario Träbert (78.), 0:4 Sven Schneegans; SR: Christian Berthold (Heyrothsberge), Yves Jeschek, Marco Krankemann

TSG Grün-Weiß Möser -

SV Fortuna Genthin 1:1 (1:0)

"Vom Spielverlauf her waren es zwei verschenkte Punkte", stellte ein enttäuschter TSG-Coach Chris Schulz fest. Indes mussten sich die Grün-Weißen auch glücklich schätzen, das Spiel nicht vollends aus der Hand gegeben zu haben.

Zwar boten die Gastgeber eine starke halbe Stunde zum Auftakt, führten nach Marcus Bohnes Kopfballtor verdient mit 1:0 (18.), doch spätestens mit Wiederbeginn erwachte auch der Aufsteiger. Nach Ivo Schulzes Ausgleichstreffer (61.) war die Partie völlig offen. Möser drängte zwar auf die erneute Führung, doch der SV Fortuna strahlte über Konter bis zum Ende Gefahr aus.

Tore: 1:0 Marcus Bohne (18.), 1:1 Ivo Schulze (61.); SR: Ewald Fink (Paplitz), Konrad Tietz, Frank Jahns

SV Grün-Weiß Bergzow -

TSV Brettin/Roßd. 2:0 (1:0)

Der erste Saisonsieg des SV Grün-Weiß war wie Balsam für die Seele. "Es wurde Zeit, dass wir drei Punkte holen. So langsam wurden wir schon nervös", so Trainer Jörg Heinemann. Die Gastgeber brachten diesen Siegeswillen von Beginn an auf das Spielfeld und setzten die Gäste aus Brettin/Roßdorf unter Druck. Folgerichtig fiel in der 33. Minute der Führungstreffer durch Florian Schaumburg. Direkt nach Wiederbeginn nutzte Benjamin Gaede einen Torwartfehler von Rene Grützmacher im Kasten des TSV (48.). Doch auch die Brettiner hatten Möglichkeiten, den Anschluss zu erzielen. "Da hatten wir etwas Glück, sonst wäre es womöglich noch einmal spannend geworden", so Heinemann. "Am Ende geht der Sieg aber in Ordnung, weil wir die besseren Torchancen hatten."

Tore: 1:0 Florian Schaumburg (33.), 2:0 Benjamin Gaede (48.); SR: Raik Witte (Genthin), Peter Laven, Erik Tautenhahn

SV Ihleburg/Parchau -

VfL Gehrden 2:3 (1:2)

Gut gespielt und doch verloren resümierte man beim SV Ihleburg/Parchau wieder einmal. Dabei gingen die Gastgeber nach einem Spielzug der Marke "lehrbuchreif" in der dritten Minute durch Chris Krüger in Führung. Sechs Minuten später gelang dem VfL jedoch der Ausgleich durch Stephan Lange. Ein verschossener Elfmeter und ein Treffer durch Gehrdens Lars Günther später und die Hausherren lagen zur Pause mit 1:2 zurück.

Nach dem Seitenwechsel spielten nur die Ihleburger, Gehrden konzentrierte sich aufs Kontern und stand tief in der eigenen Hälfte. "Wir haben gedrückt und eigentlich auch Möglichkeiten, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor", fasste SVI-Trainer Timo Gehn zusammen. So traf erst Felix Schunke per Strafstoß zur 3:1-Führung für die Gäste, bevor Kevin Buchheim vom Punkt den Anschluss erzielte. Chris Krüger scheiterte in der Nachspielzeit noch an der Präzision und auch ein Treffer wurde den Gastgebern aufgrund einer Abseitsstellung nicht mehr anerkannt. "Das Remis wäre minimal verdient gewesen. Die Jungs haben wirklich alles probiert."

Tore: 1:0 Chris Krüger (3.), 1:1 Stephan Lange (9.), 1:2 Lars Günther (28.), 1:3 Felix Schunke (FE 61.), 2:3 Kevin Buchheim (FE 85.); SR: Detlef Mittelstädt (Gommern), Matthias Geidel, Bernd Schalla

Union Heyrothsberge II -

DSG Eintr. Gladau 1:1 (1:1)

"Ganz und gar nicht zufrieden" mit dem Unentschieden zeigte sich Union-Trainer Manfred Mahler nach dem Spiel. Das unglückliche 0:1 in der fünften Minute durch Paul Rehberg machte der Heyrothsberger Coach jedoch niemandem zum Vorwurf. Christopher Biegelmeier im Tor der Gastgeber und sein Vordermann in der Verteidigung waren sich nicht ganz einig, wer denn für den späteren Torschützen verantwortlich sein sollte. So gingen beide hin - Nutznießer dieses Missverständnisses war Rehberg. In der Folge spielte fast nur noch der Gastgeber, doch mehr als der Ausgleich durch Philipp Schulz wollte nicht mehr gelingen (44.). "Das waren zwei verschenkte Punkte. Obwohl ich sagen muss, dass Gladau für einen Aufsteiger sehr gut gespielt hat - einfach aber effektiv."

Tore: 0:1 Paul Rehberg (5.), 1:1 Philipp Schulz (44.); SR: Marko Schmidt (Karith), Frank Osinsky, Karl-Heinz Davisius