Bei der Rückkehr zu seinem alten Verein hat Thomas Sauer keine Gastgeschenke verteilt. Mit dem Burger BC 08 hat er durch den 2:0 (1:0)-Sieg bei der TSG Calbe die Tabellenführung in der Fußball-Landesliga verteidigt.

Calbe l Freud und Leid lagen bereits nach zwei Minuten eng beieinander. Während Marcel Würlich nach seinem Fehlpass resignierend den Kopf schüttelte, weil er vor dem eigenen Strafraum einen unnötigen Querpass gespielt hatte, jubelte nur drei Meter neben ihm Burgs Martin Krüger, der darauf gelauert hatte und mit einem trockenen Schuss aus etwa 20 Metern zur 1:0-Führung traf.

"Dieser Treffer hat uns natürlich in die Karten gespielt", resümierte Sauer. "Wir wollten früh in Führung gehen und in der Abwehr sicher stehen. In den ersten 20 Minuten ist uns das gut gelungen." Calbes Konzept hingegen wurde frühzeitig über den Haufen geworfen - wie schon in Heyrothsberge (0:1 nach vier Minuten) und bei Germania Halberstadt II (0:1 nach zwei Minuten). "Wir haben an der Erwärmung und der Ansprache etwas verändert. Aber es liegt wohl an unserer Tabellensituation, dass wir einen zu großen Druck verspüren", schätzte Trainer Torsten Brinkmann ein.

Wenngleich dieser Gegentreffer wie ein Genickschlag war, so gaben sich die Gastgeber im weiteren Verlauf nicht auf. Mit einer gut sortierten Abwehr, die in den Zweikämpfen dagegenhielt und die Passwege gut zugestellt hat, ließen sie nur noch eine weitere Gelegenheit für den BBC in Hälfte eins zu. Nach einer undurchsichtigen Szene, als es eigentlich ein Foul an Keven Harms gab, der Unparteiische aber nicht pfiff, nutzte Kevin Schulz seine Schnelligkeitsvorteile gegenüber Hans Trappiel, drang in den Strafraum ein und wurde von den Beinen geholt - Elfmeter. Diesen schoss Krüger an den Pfosten (45.).

In der zweiten Hälfte blieb es ein weitgehend ausgeglichenes Spiel. In der Offensive wurden beide Mannschaften gut neutralisiert. Calbes Stürmer Maik Adrian musste sich die Bälle oftmals selbst abholen, sodass er im Strafraum fehlte, weil "wir lieber den Pass nach außen anstatt in die Tiefe gespielt haben", erklärte Brinkmann. Burg hingegen erarbeitete sich gegen die gut aufgestellten Sebastian Zapke, Philipp Berner und Würlich nur mühsam Möglichkeiten. Durch Umstellungen (Hannes Schock und Martin Krüger in den Angriff) nutzte Burg schließlich seine Vorteile auf der linken Seite. Nach einem langen Ball gewann Schock das Kopfballduell im Mittelfeld und das Laufduell gegen Trappiel. Seinen Querpass verwertete Krüger für seinen zweiten Treffer des Tages.

"Calbe hat es uns wirklich sehr schwer gemacht zu gewinnen. Aber wir haben durch unsere offensive Abwehr sehr hohen Druck aufgebaut", lobte Sauer sein Team. "Für uns wird es in jedem Spiel immer schwieriger zu gewinnen, weil natürlich jeder Gegner sein Bestes gegen den Tabellenführer geben will." Auch bei der TSG nimmt der Druck zu. "Wir wussten, dass wir ein paar Spiele benötigen, bis wir uns gefunden haben. Wir haben gegen Burg wieder sehr gute Ansätze gezeigt. Allerdings müssen in den kommenden fünf Spielen unbedingt Punkte her."

Calbe: Richter - Berner (56. Voigt), Zapke (46. Rathsack), Trappiel, Noack, Harms, Würlich, Fiser, Schultz, Adrian, Schröder (46. Bergholz)

Burger BC: S. Krüger - M. Krüger (85. Fischer), Siemke, Müller, Peseke (46. Schäfer), Schulz, Schaarschmidt, Zimmer, Kolzenburg, Dlusinski (65. Benkel), Schock

Tore: 0:1, 0:2 Martin Krüger (2., 78.); SR: Stefan Dehmel (Ziepel), David Siegel, Steve Weise, ZS: 88