Wolfen/Gerwisch (hal/ahf) l Kürzlich wurde in Wolfen der traditionelle "ORWO-Pokal" ausgetragen, das Turnier um die "Goldene Filmdose". Dieser Traditionswettkampf war für die Altersklassen der U 9 bis U 15 ausgerichtet und überaus gut besucht. Der Veranstalter hatte alle Hände voll zu tun, um die seit einigen Jahren stark wachsenden Teilnehmerzahlen zu bewältigen. Insgesamt waren 170 Kämpfer aus 16 Vereinen sowie drei Bundesländern vertreten.

Die SG Blau-Weiß Gerwisch wurde diesmal nur von Luise Averkorn in Wolfen vertreten. Ihre Zwillingsschwester Lotte musste krankheitsbedingt zu Hause bleiben und Luise für den Wettkampf die Daumen drücken. Die verbliebene Averkorn-Schwester trat in der Gewichtsklasse bis 24,9 Kilogramm an. Dort traf Luise auf zwei sehr ebenbürtige Gegnerinnen. Doch gleich im ersten Kampf zeigte sie ihren Siegeswillen und schickte ihre Gegnerin mit einem sauberen Hüftwurf auf die Matte, der ihr einen Ippon (ganzen Punkt) und den Sieg sicherte. Auch bei der nachfolgenden Kontrahentin war Luise nicht zu bremsen und beendete erneut mit einem Hüftwurf vorzeitig den Kampf mit Ippon. Damit durfte sich die Gerwischer Judoka über die "Goldene Filmdose" freuen und als Turniersiegerin zu ihrer daheimgebliebenen Schwester zurückkehren.

Der Gerwischer Trainer Holger Alicke war jedenfalls sehr zufrieden mit der Leistung seines Schützlings: "Luise hat wieder gezeigt, dass sie eine ausgezeichnete Technikerin ist und sich auf die jeweilige Wettkampfsituation sehr gut einstellen kann. Gerade bei diesen spätsommerlichen, hohen Temperaturen ist es nicht immer leicht, sich zu konzentrieren."