Beim Schönebecker Bahnabschlusssportfest ließen die Leichtathleten des PSV Burg am Wochenende traditionell ihre Saison der großen Bahnwettkämpfe ausklingen. Ein entsprechend starkes Aufgebot entsandte der Verein in die Elbestadt - und kehrte mit etlichen Medaillen und Urkunden zurück.

Schönebeck/Burg (rio/bjr) l Mit 15 Aktiven ging die Reise nach Schönebeck. Und so viel vorab: Der PSV ließ es noch einmal krachen. Gleich drei Neulinge nutzten diesen Wettkampf, um festzustellen, in welche Richtung es gehen könnte. Maja Pledßus (W 11), Erik Baas (M 10) und Elias Giese (M 9) zeigten dabei gute bis hervorragende Leistungen. Gleich zu Beginn stellte Erik im Sprint des Dreikampfes einen neuen Vereinsrekord auf. Elias trumpfte mit einem starken Lauf über 1000 Meter auf - Platz drei.

Auch die 1000 Meter der M 11 waren aus Burger Sicht ein Höhepunkt: Jonas Pilz und Vincent Andert liefen taktisch klug und lieferten sich am Ende ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den neuen Vereinsrekord. Auch im Weitsprung brach ein gut aufgelegter Vincent die bestehende PSV-Bestmarke. In Sachen Vereinsrekord ließ sich auch Max Zappe (M 14) nicht lange bitten. Über 300 Meter verbesserte er sich um erstaunliche drei Sekunden und stellte auch über 800 Meter eine neue Vereinsbestmarke auf.

Kurios verlief der Weitsprung der Altersklasse 14. Nicolas Friedrich und Max sprangen im besten sowie auch im nächstbesseren Versuch weitengleich. Der drittbeste Versuch entschied schließlich zu Nicolas` Gunsten. Jil Kirsch (W 13) demonstrierte mit einem Sieg ihre Stärke im Kugelstoßen. Derweil grübelte Emmy Bathge (W 15), warum sie über 300 Meter mit einem ihrer Meinung nach ausbaufähigen Lauf trotzdem Silber gewann.

Bilder